Weiter-zu-denken? Wer will dass? © by Luke Elljot

Was ich heute schreibe mag für manche sehr provokant sein. Aber es sind meine Gedanken die ich mir so über die Dinge mache. Niemand muss diese mit mir Teilen. Mein Anliegen ist, einfach laut und ohne Konventionen zu denken. Andere damit anzuregen, weiter-zu-denken!! Wenn sie es möchten, und es für sie bedenkenswert ist! Für andere wiederum, mögen diese längst bekannt sein. Auch gut!

Ich lese oder höre etwas, oder es schießt mir ein Gedanke durch den Kopf und dann geht es los. Ich schreibe einen Beitrag. Manchmal in einer halben Stunde, manchmal über Tage, so wie bei diesem!

Ich schreibe jetzt zum 361sten mal über Gedanken. Aus allen mir bis jetzt eingefallenen Blickwinkeln, die sich sicher auch mal überschneiden mögen.

Wenn man über Ich-abspaltungen nachdenkt ……. ist man dann ver-rückt?

Ich bin bis heute der festen Überzeugung, das dass Leben immer ein Geschenk ist! Auch wenn es all zu oft nicht zu erkennen ist.

Ich muss mich lösen von meiner übertriebenen Selbstbetrachtung und der Selbstverliebtheit zu glauben ich bin tatsächlich wirklich für ALLES was mich angeht alleine verantwortlich. Obwohl ich heute weiß, das ich mehr und bedeutenderen Einfluss auf mein Leben habe als ich lange Zeit dachte,

Ich bin ebenfalls eine der verschiedenen Variationen des Großen und Ganzen. Eine Ich-Abspaltung des einen großen Ich´s. Körperlich und geistig. Eine Variation von unendlich vielen.Und eine jede will / muss gelebt werden. Jede ist eine Gnade, sie zu erleben bis alles erledigt ist! Jede auf seine ganz besondere Weise. Jede Erfahrung zählt! Alles zählt! So ist auch alles miteinander verwoben.

Doch wenn ich selber eine Ich-Abspaltung bin, kann es dann nicht sein, das es auch Ich-Abspaltungen von mir gibt? Von jedem von uns? Haben wir nicht doch alle, mehr oder weniger die gleichen Schwierigkeiten? Dann ist doch alles letztendlich ein sich gegenseitig durchdringendes Gemenge. Wir sind nicht an allem Schuld!

Oder um es etwas profan auszudrücken; Nichts geschieht umsonst!

Und für alles verantwortlich, sind wir definitiv nicht!

Es gibt nur eine Instanz die das sein kann. Und wir alle kennen diese. Wie vermessen ist es also, so etwas von sich selber zu denken?

Das ist ebenso unmöglich, wie eine Romanfigur nicht aufstehen kann um zu sagen;

Ich bin der Urheber!“ Und selbst wenn sie es tut, sie ist es nicht!

So wie folgendes nur erdacht ist.

Es ist Sommer! Doch dieser herrscht heute flimmernd ohne seinen Hofstaat. Den Fliegen, Mücken, Bienen, Wespen, Schmetterlingen, den Marienkäfern und Bremsen. Weiter, den Spatzen und Amseln, den Eidechsen, Blindschleichen und Fröschen. Das trockene lange Gras wiegt sich ebenso wie die Äste der Bäume sanft im warmen Wind. Überall tanzt das Licht in Ruhe zusammen mit sich selbst. Und versteckt für das Auge des Betrachters, einen Moment den Schrecken der Welt.

Ein erdachter Tag. Jeder der ihn gelesen, hat, hat ihn gelebt. Eine Ich-Abspaltung, meiner selbst. Geschaffen in den Gedanken. Und doch geteilt in anderen Geistern, die ihn als sie es lesen, erleben.

Ist es nicht besser einen solchen Tag so zu erschaffen als Selbstzweifel, Armut, Krankheit, Tod, und dergleichen, über die so oft geschrieben wird? Ich denke ja!

Wir sind wie ein Tropfen aus dem Meer. Ein Tropfen Der dem Meer dem er entnommen, vollkommen gleichwertig ist. Der Unterschied liegt nicht in der Qualität, sondern in der Quantität! Unsere Geistige Kraft ist der gleich, aus der wir einst entsprungen sind. Aber nicht gleich groß. Das ist mein fester Glaube!

Eine Chinesische Weisheit sagt;

Im Meer des Lebens, im Meer des Sterbens. In beidem müde geworden, suche ich den Berg, an dem alle Flut verebbt.

Was machen wir Menschen denn nur die ganze Zeit?

Gehabt Euch wohl ihr lieben Mitstreiter.

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wiederbegegnen. Und mich bis an mein Lebensende begleiten.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute, Gesundheit, Frieden und Harmonie.

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedankliche Ströme, Glaube, Harmonie, Innere Haltung, Inspiration, Lebensmut, Naturgesetze, Spiritualität, Vertrauen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Weiter-zu-denken? Wer will dass? © by Luke Elljot

  1. die_zuzaly schreibt:

    lieber Luke
    Da magst du gar nicht einmal so Unrecht haben … diese ICH-Abspaltung – das zweite *Ich* in uns … hier ist das Chizophrene nicht weit entfernt – oft sind es fremde Gedanken die mich plötzlich einfangen … nicht von mir gedacht … Wünsche und Begierden die ich niemals hätte *so* hervorrufen und formen können … die Macht des Geistes leitet uns … es sind die Gegensätze in uns – die sich teils in ausgewogener … teils in zweifelhafter Konversation stehen …

    … diese chinesische Weisheit hatte ich bereits vor längerer Zeit in meinem Blog gepostet … denn sie brachte mir Klarheit aus einer anderen Perspektive herab zu blicken- Namsté … die zuza

    Im Meer des Lebens
    ……..im Meer des Sterbens
    …………….In beidem müde geworden
    …………………….suche ich den Berg … an dem alle Flut verebbt.

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Zuza. Wer sagt denn, das nur weil unsere Ärzte dem ganzen einen Namen geben. Chizophrenie. Das es deswegen etwas schlechtes oder fremdes sein muss. Nur weil sie es nicht verstehen. Ich denke, das sich dann, wenn das geschieht was du beschreibst, neu Welten, neue Tore öffnen, die uns meist verschlossen sind. Und das wir dann wahrhaft inspiriert werden. Lass es zu und nimm es an. Denn das eine ist so gut wie das andere. Was währe das Lich, wenn es die Finsternis nicht gäbe.. Was währe das Plus, ohne das Minus. Es ist immer das was wir daraus machen. Luke

      Gefällt mir

  2. die_zuzaly schreibt:

    ich nehme alles an – was mir gut tut – was meinen Geist nährt – und mein Nächster nicht zu Schaden kommt … ein Wandel der Körperzeit findet stetig statt – die Zeichen sollten achtsam aufgenommen und erkannt werden … auf diese Weise können Depressionen erst gar nicht entstehen … 😉

    Gefällt mir

  3. … im Grunde ist alles neutral …
    nur der Mensch die Menschen bewerten …
    Segen sei mit uns allen …
    M.M.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s