Die Welt schöner denken 15 © by Luke Elljot

Seelenfenster.

Danke liebe effi_lind dein Kommentar hat mich zu folgendem Artikel inspiriert.

Für denjenigen für den diese Welt zerrissen ist kann man sagen; er ist oft selber zerrissen.

Derjenige der selber ganz ist, für den ist auch die Welt ganz. Auch in all ihrer Unvollkommenheit. Denn diese ist auch nur die andere Seite der Vollkommenheit. Es gehört eben alles zusammen.

Erst beide Pole machen einen Magneten.

Für den der zerrissen ist, bleibt sie aber egal wie, zerrissen.

Wer, wie ich, in seinem Leben tiefe Abgründe durchlebt hat, hat sicher auch schon festgestellt, das sein Leben vor dem Abgrund, bei weitem nicht so schlecht war, wie er es zu dem vorherigen Zeitpunkt gesehen hat.

Wenn die Seelenfenster trübe und verschmutzt sind, dann ist auch die Welt draußen trübe und verschmutzt.

Ich habe mich oft nach einer anderen Welt um mich herum gesehnt. Anstatt meine Seelenfenster zu reinigen. Auch die allerschönste Kathedrale muss finster und unheimlich erscheinen, wenn kein Licht in sie hineinfällt.

Doch die Sonne scheint nicht für mich! Sie scheint immer!

Wen aber lasse ich in meine hell erleuchtete Seele? Denn Furcht und Sorgen sind kostspielige Gäste.

Ich habe einmal dazu eine Parabel aus dem arabischen gelesen und mir aufgeschrieben.

Ein Pilger fragte die Pest die ihm auf seinem Weg begegnete:“Wohin gehst du?“ „Ich gehe nach Bagdad um fünftausend Menschen zu töten.“ antwortete diese.Als er die Pest erneut traf kam sie gerade aus Bagdad zurück und er sagte zu ihr: „Du sagtest du wolltest fünftausend Menschen töten, doch nun sind fünfzigtausend tot!“ „Nein!“ antwortete diese. „Ich habe nur fünftausend getötet. Die anderen starben aus Angst und Furcht.“

Furcht ist quälend! Furcht ist lähmend! Sie beeinträchtigt unsere Lebensfunktionen! Lässt uns erstarren!

Doch sie nicht zu kennen, kann tödlich sein.

Aber sie braucht unsere Aufmerksamkeit! Wenden wir uns ab, verschwindet sie!

(Das gleiche was in diesem letzten Satz steht, schreibe ich auch über die Eliten in meinem Artikel „Das System der Eliten“. Erstaunlich. Oder?)

Wie kann ich mich abwenden? Die Antwort – Keine Furcht haben wäre zu dumm.

In dem ich meine Aufmerksamkeit abwende und mich Dingen zuwende die mir Freude bereiten.So verschwindet auch die kleine Schwester- die Sorge. Ich habe lernen müssen wie schwer das sein kann. Doch ich habe es geschafft und schaffe es immer öfter. Schreiben hilft mir dabei außerordentlich.

Es ist wie mit den Jahreszeiten. Im Sommer scheint es unmöglich, das auf der blühenden Wiese einmal Schnee liegen könnte. Und umgekehrt, ist es genau so. Doch wer den großen Zusammenhang sehen kann, weiß das es so ist.

Am allerwichtigsten ist aber; Das allermeiste vor dem wir uns fürchten, tritt nie ein.

Ein französisches Sprichwort sagt;

Manche Sorge hast du vertrieben und die schlimmen überlebt.Am schlimmsten aber haben die dich verletzt, die nie eingetreten sind!

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute, Gesundheit, Frieden und Harmonie.

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Depression, Hoffnung, Innere Haltung, Lebensmut, Schlaganfall abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Die Welt schöner denken 15 © by Luke Elljot

  1. relaxedlive schreibt:

    „Sorge Dich nicht, lebe!“
    Dieser Bestseller von D. Carnegie fällt mir sofort ein, wenn ich deine Zeilen lese, Luke.
    In diesem Buch steckt so viel Weisheit …
    Liebe Grüße, Chris

    Gefällt 1 Person

  2. relaxedlive schreibt:

    Ich habe dem Buch vor einiger Zeit einen Blog-Beitrag gewidmet…
    https://relaxed.live/2016/11/27/buchvorstellung-sorge-dich-nicht-lebe/

    Gefällt 1 Person

  3. relaxedlive schreibt:

    Luke,
    Mich würde deine geschätzte Meinung zu diesem Artikel interessieren.
    https://www.raum-und-zeit.com/gesundheit/krebs/krebs-ungelebtes-leben.html
    Danke und liebe Grüße, Chris

    Gefällt 1 Person

    • Moin!
      Bitte entschuldige ich bin erst jetzt dazu gekommen es zu lesen.
      Ehrlicher weise bin ich, trotz medizinischer Vorbildung, nicht ganz durchgestiegen. Fand es in vielen Bereichen sehr widersprüchlich. Folgendes wie ich es sehe. 1. Es gibt keine unheilbare Krankheiten. Denn jede Krankheit ist schon einmal geheilt worden. Wie und warum auch immer. 2. Wenn die Schulmedizin auch nur ansatzweise verstehen würde wie Krebs „Funktioniert“ könnten sie ihn heilen. Es gab mal eine Zeigt, da wurde er als Autoimmunerkrankung angesehen. 3. Auch wenn die Schulmediziner sich aufführen wie Götter, sind sie keine. Erkrankungen sind Teil unseres Schicksales. Und jeder muss mit seinem klar kommen. Wir sollten weniger jammern und mehr leben.
      Medikamente kommt aus dem alt Griechischen.
      Medika-Heile /
      Mente-Geist.
      Heile durch den Geist!
      Alles Gut und liebe.
      Nichtsdestotrotz fühle ich mich sehr geehrt ob deiner Nachfrage. Danke.Luke.

      Gefällt 1 Person

      • relaxedlive schreibt:

        Es geht ja bei deinen Beiträgen auch oft um den Begriff der Selbstheilung.
        Körper, Geist und Seele bilden ja eine Einheit. Heile ich also die Seele so wird – hoffentlich – wohl auch der Körper gesund.

        Könnte sein, dass ich mich mit den nachfolgenden Zeilen etwas aufs Glatteis begebe …
        Denkst Du es ist, im Umkehrschluss zur Selbstheilung, auch möglich durch die Kraft der eigenen Gedanken schwere bzw. sogar tödliche Krankheiten, wie eben z.B. Krebs auszulösen?
        In dem verlinkten Artikel kommt ja auch sinngemäß vor „Wenn die Seele nicht sprechen kann, dann spricht der Körper“.
        Wie intensiv kann der Körper tatsächlich „sprechen“? – soll heißen können negative Gedanken im Extremfall bis zum Tod führen – oder ist das Humbug?
        Ich vertraue schon auf die Schulmedizin – ich glaube ab mittlerweile auch, dass da oft nur die Auswirkung behoben, unterdrückt wird und oft oder nie die eigentliche Ursache erkannt wird …
        Soll heißen – da wird oft das Problem nicht an der Wurzel gepackt …

        Gefällt 1 Person

      • Selbstverständlich können wir uns zu Tode denken.
        De-pression
        Ver-spannung
        Bluthoch-druck
        Alles Hinweise auf fehlgeleitete Energie!
        ALLE Wege gehen immer in beide Richtungen. Das ist es worüber ich in meinem Blog schreibe.
        Der Ausspruch
        „Wenn die Seele die Sprache verliert, weint der Körper“
        kommt von Moshe Feldenkrais, und er hat recht.

        Gefällt 2 Personen

  4. Eins noch. Die Schulmedizin behandelt fast immer nur die Symptome. Sie kann auch nicht mehr. Das liegt in der Natur der Sache!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s