Das Leben führt uns manchmal in stürmische Gewässer. © by Luke Elljot

Das Leben führt uns manchmal in stürmische Gewässer. Nicht um uns zu ertränken, sondern um uns zu reinigen.

Lasst es mich einmal etwas deutlicher sagen:

Ich kann dieses Gejammere allenthalben kaum noch ertragen!

Wer in meinem Blog öfter liest weiß das ich mir über allerlei so meine Gedanken mache. Auch zu diesem Thema habe ich mich schon geäußert. Lasst mich aber zu diesen Gedanken heute vorher etwas sagen.

Ich habe am Anfang, nach meinem Schlaganfall, in völliger Auflösung und voller Selbstmitleid, mit meinem linksseitigen Spasmus in meinem Krankenhausbett gelegen und geheult. Hab lange gejammert. Konnte nicht verstehen warum mir das geschehen ist. Unter anderem jedes mal dann wenn ich auf die Pfanne musste, der Katheter gewechselt wurde, oder ich gewaschen wurde, stellte sich mir die Frage nach dem Sinn des Lebens. 4 Wochen Intensiv.Vor allem als ich realisierte das ich durch diese ganze Sache in die Insolvenz geraten bin. Mit Anfang 50. Mein Betrieb war mein Lebenstraum.

Ich habe gekämpft, habe mich gegen die „Fachleute gestellt und meine Verantwortung für mich und mein Leben übernommen. Heute geht es mir weitestgehend wieder gut. Es ist nicht wie vorher. Aber gut!

Was ich damit sagen will ist, das ich es wirklich verstehen kann, wenn Menschen an ihre Grenzen geführt werden und verzweifelt um Hilfe bitten, oder verzagen. Wobei jeder natürlich seine eigenen Grenzen hat.

Aber trotzdem sage ich, das man irgendwann seinen berühmten Arsch immer wieder von der Pfanne runter, in die Hose packen aufstehen und weitermachen muss. Auch wenn es eine Jogginghose ist. In seinem Leben weitermachen muss!

Grönemeyer hat in den 80ern ein Lied geschrieben da hieß es in einer Zeile

uuuuuuuuh ein lächeln zieht durch dieses Land, uuuuuh ganz unerträglich ignorant!“

Heute zieht das Gejammere durch dieses Land.

uuuuuuh ein gejammer zieht durch dieses Land, uuuuuuh ganz unerträglich penetrant!“

Jeder rennt wegen jedem noch so kleinen …… Ding zum Psychologen und oder zum Amt.

Junge Mütter, Väter sind wegen den alltäglichsten Kleinigkeiten überfordert, schreien um Hilfe. Geben ihre Verantwortung ab an…. den Arzt,, den Sachbearbeiter, bzw. das Amt den Staat oder wen auch immer der gerade da ist. Es wird gejammert!

Überall beraten so genannte „Fachleute“. Anstatt das die Betroffenen sich selber um ihren Scheiß zu kümmern. Ich Nenne das die Einäugigen unter den Blinden.

Die wenigsten haben noch den Mut Entscheidungen zu treffen!

Unsere moderne Medizin, in allererster Linie die Psychologie, will uns glauben machen, das sie auf alle Fragen eine Antwort hat. Die ständig neue Krankheiten „entdeckt“ um uns noch kranker zu machen. Die uns ständig suggeriert das wir an was auch immer erkrankt sind, oder in Gefahr sind daran zu erkranken. Tagtäglich werden neue Gefahren heraufbeschworen.

Angst, Aaaaaaaangst vor Krankheit, oder um die Gesundheit, um die Kinder, vor dem Alter, um die ….. was weiß ich, um die…. Existenzangst, Angst vor Angst. Überall werden wir damit konfrontiert. Fernsehen, Internet, Zeitungen, Nachbarschaftsgespräche, Selbsthilfegruppen. Internet, Verschwörungstheorien Internetforen. Was auch immer. Keiner kann dem ausweichen. Und lange nicht alle können sich dagegen wehren. Und sie greift auch immer tiefer in unsere tiefsten Persönlichkeitsrechte ein. Was die Politik bis jetzt noch nicht geschafft hat, wird bald unser „Gesundheitswesen“ und deren Wissenschaftler schaffen. Es fängt damit an, das uns vorgeschrieben wird, wie wir zu sterben haben! Was wird dann wohl bald mit unserem Leben geschehen. Bekommen wir alle bald den Chip ? Die totale Kontrolle? Denn wir wollen doch alle Gesund sein! Aber das ist ein anderes Thema.

Ich frage mich schon seit Jahren wie ich diese ganzen Gefahren überlebt habe, oder meine Kinder.Na ja, ein Stück weit, hat´s mich ja auch erwischt. Scheiß Beispiel. Aber ich bin ja noch da.

Wahrscheinlich bin ich eine reinkarnierte Hummel.

Denn die Hummel kann eigentlich nicht fliegen! Wirklich! Ihre Flügel sind eigentlich zu klein!! Sie kann eigentlich nicht fliegen!! Das ist eine wissenschaftliche Tatsache!

Aber anscheinend hat ihr das keiner gesagt…. Die Hummel weiß es nicht!

Oder die Moderne Technik, die uns nach und nach abschafft. Bis wir nichts mehr selber können. Für alles eine App, für alles ein Programm. Von zuhause aus ist alles möglich.

3-D Brillen die uns ein „wirkliches“ Erleben suggerieren. Anstatt vor die Tür zu gehen! Anstatt das zu tun sitzen die Leute in ihren Zimmern mit offenem Mund wie Zombies mit diesen Teilen vorm Kopp. Und spielen irgendwelche Kriegsspiele, während Weltweit Menschen in echten Kriegen sterben.

Und dann wird gejammert über die gesundheitlichen psychischen Risiken die damit verbunden sind. (Das wird kommen, ihr werdet sehen) Und dann wird gejammert – Warum verhindert so was nicht der Gesetzgeber!!! Menno!

Dating-Apps, und dann wird gejammert das der Traumpartner doch ein Arschloch ist, oder eine Schlampe!!! Und es wird gejammert wie schwer es ist den richtigen Partner zu finden. Die App hat sie dann betrogen! Warum schützt uns nicht der Staat vor solch einer psychischen Belastung!

Unseren Urlaub brauchen wir auch nicht mehr selber buchen, natürlich all inclusive mit vorgekautem Programm. Und wenn dann was nicht klappt wird gejammert das man betrogen wurde. Anstatt sich selber um seinen Scheiß zu kümmern.

Sobald auch nur die aller normalsten Dinge passieren, schief gehen, brechen alle Dämme, werden die wenigsten noch damit fertig.

Natürlich gibt es schreckliche Schicksalsschläge! Aber die gab es doch schon immer!

Man denke nur an die Nachkriegsgeneration.

Wenn diese Generation solche Jammerlappen gewesen wären wie wir heute vielfach, dann wäre Deutschland heute das Armenhaus Europas!

Diese unsäglichen Sendeformate. Sendungen wie Der bachelor, DSDS, Anwälte oder was auch immer… im Einsatz, verklag mich doch, auf Streife, Barbara Salesch…… in allerhöchstem maß Niveauloses Voyeur Fernsehen. Mit Menschen wie du und ich. So sind wir – ist die Botschaft! Allesamt.

the biggest looser“. Ich stelle dieses Format für all diese Sendungen.

Da werden Menschen, die sich zum Teil über Jahrzehnte in einem eigentlich kaum vorstellbaren maß, ich nenne es mal, überfressen haben vorgeführt wie Seeelefanten. Da wird dann über die eigene Unförmigkeit gejammert, darüber das die einfachsten Allerweltshandlungen nicht mehr möglich sind. Niemand hat diese Menschen letztendlich zu dem gezwungen was sie sind und was sie tun. Es wird aber gejammert, gejammert.

Alles multimedial ausgeschlachtet.

Und wieder kann ich förmlich spüren wie sich die Wut auf mich richtet.

Dem halte ich aber entgegen. Drei Worte!

ICH BIN VERANTWORTLICH!

Wenn JEDER, diese berücksichtigte, hätten wir viele Probleme in unserer Gesellschaft nicht.

Aber jammern und anderen die Schuld geben, ist natürlich viel leichter. Und das selbe gilt für alle drumherum die salbungsvoll sagen das man Verständnis haben muss. Denn so muss man sich damit nicht und mit niemandem wirklich auseinandersetzen.

In sofern ist mir ein Dieter Bohlen schon fast sympathisch. Der verschwendet wenigstens keine Zeit mit diesem weichgeduschtem Gerede.

Nach meinem Schlaganfall habe ich zwei Jahre gebraucht um mich dieser einen Wahrheit zu stellen. Ich bin verantwortlich. Klingt spießig, ist aber so.

Und von allen Seiten wird uns ja auch suggeriert das wir es nicht mehr sind.

Als Helmut Kohl abgewählt wurde lag die Staatliche Einflussnahme in unser alltägliches Leben bei deutlich unter 50%. Mittlerweile liegen wir bei um die 70%.

Um davon abzulenken, kommen die Türken, Terroristen, Neonazis ja gerade recht!

Brot und Spiele!!! Wieder eine Gelegenheit uns noch mehr zu bevormunden, bzw. zu entmündigen.

Bei diesen Gesetzen heutzutage bin ich froh, das ich keine Kinder mehr erziehen muss.

Wir müssen wieder die Verantwortung für unser Leben übernehmen.

Denn wenn wir so weitermachen schaffen wir uns selber ab. Und zwar lange bevor wir die Welt zerstört haben.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute, Gesundheit, Frieden und Harmonie.

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Depression, Glaube, Hoffnung, Innere Haltung abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Das Leben führt uns manchmal in stürmische Gewässer. © by Luke Elljot

  1. gartenkuss schreibt:

    Ich mag Hummeln 💜. Wir können nur uns selbst ändern. Also weiter summsen 🐝. Ich wünsche dir einen wundervollen Sonntag ☀🌼. Herzliche Grüße von gartenkuss 🙋🐝

    Gefällt 2 Personen

    • Ich liebe Hummeln. Wusstest du das die sich gegenseitig am Fußgeruch erkennen? Kein Sch….. Und ich rette auch jede Hummel wenn ich eine finde. Ich meine ich rette auch andere Insekten, wenn ich kann. Aber am liebsten Hummeln. Hab mal 15 min. auf einer Parkbank eine in meiner Hand angehaucht. Dann is sie wieder rumgekrabbelt. und hab sie dann in einen Holzschuppen ins trockene gesetzt.Die sind so puschelig!!! Einfach toll. Deswegen habe ich unter anderem auch dieses Beispiel genannt. Aber vor allem weil Wissenschaftler festgestellt haben, das sie nicht fliegen können. Denn ihr spez. Gewicht ist zu groß für ihr Flügel. Is wirklich war. Uns wird auch so viel erzählt was wir nicht können. Das dumme ist nur wir hören auch noch zu…. Dir auch alles liebe!

      Gefällt 2 Personen

  2. Ruhrköpfe schreibt:

    damit lässt sich gut Geld verdienen…

    Gefällt 2 Personen

  3. rentnerhanna schreibt:

    Eines hast du heute nicht erwähnt: Der Neid. Da sind manche Mitmenschen neidisch auf Andere, weil sie etwas bekommen. Trotzdem wollte wohl kaum Jemand mit dem Anderen tauschen. Möchte weder krank sein, obwohl der Andere dafür Geld bekommt, ohne zu arbeiten, möchte nicht arbeitslos sein, obwohl der Andere dafür Geld bekommt, möchte kein Flüchtling sein, obwohl die ja alle von “ unserem “ Geld bezahlt werden, möchte kein Betrüger sein, obwohl der Andere ja locker flockig in Saus und Braus leben konnte und so weiter. Da könnte man so vieles aufzählen. Und auf die Hummeln neidisch sein, weil sie fliegen, obwohl sie es nicht können. Aber der Neid nur an diesem schönen Sommertag, wenn sie umhersummen, mit solcher Leichtigkeit. Nicht an den Regentagen, wenn sie sich bemühen, Nahrung zu finden, auf Fressfeinde achten müssen, um ihr Überleben kämpfen. In diesem Sinne, eine schöne Woche.

    Gefällt 1 Person

    • Erst einmal vielen Dank für Dein Interesse an meinem Blog. 🙂
      Ja, der Neid. Das alleine ist ein Thema für sich, über das man einen ganzen Blog schreiben könnte.Geht mir zum Glück vollkommen ab. Dafür habe ich eben andere Sachen auf die ich achten muss. Vergessen habe ich ihn nicht. Mir ging es um das Gejammer (was den Neid ja häufig mit einschließt). Ich lasse bewusst oft manche Dinge in meinen Beiträgen weg. Oder betrachte manches aus einer anderen Perspektive. Will anregen sich Gedanken zu machen. Viele machen sich sogar mehr Gedanken als ich. Danke für Deinen Kommentar. Und alles gute als Ruheständlerin. Ich selber bin leider schneller dorthin gekommen als ich es erwartet hätte. Aber glücklicherweise hat alles ja zwei Seiten, die es sich immer lohnt zu betrachten. Jetzt habe ich zwar deutlich weniger Geld, dafür deutlich mehr Zeit für mich! Womit wir wieder beim Neid wären. Alles liebe für dich.Luke

      Gefällt 1 Person

  4. Zunächst, das Beispiel mit den Hummeln, ich liebe es! Metaphorisch gesehen dafür, dass wir in vielerlei Hinsicht durch die Einflüsse, der heutige Gesellschaft verunsichert werden. Würden wir uns zusammenreißen, uns fallen lassen und bereit sein Verantwortung zu übernehmen, nicht nur für uns, sondern auch für unsere Mitmenschen und vor allem für die folgende Generation, könnte jeder für sich seinen Teil beitragen, um eine Gesellschaft zu bilden, die sich nicht manipulieren lässt und in der es nicht nur darum geht, einen gut bezahlten Job und möglichst viel Geld auf der Bank zu haben. Das Leben ist soviel mehr wert! Aber stattdessen lassen wir uns dazu verleiten, bereits gegangene Pfade beschreiten. Wieso auch nicht, es ist doch soviel einfacher, wenn ein anderer das Denken für dich übernimmt?!

    Vielen Dank für diese Zeilen, ich habe sie mit großem Interesse gelesen, da ich der Ansicht bin, dass insbesondere Jugendliche sich viel zu wenig Gedanken darüber machen und leider oft auch nicht bereit sind über den Tellerrand zuschauen und vermeintlich in Stein Gemeißeltes zu hinterfragen.

    Ich würde noch einiges mehr schreiben, aber ich denke das würde dann den Rahmen sprengen.
    mit freundlichen Grüßen

    Gefällt 1 Person

    • Alles wahr und richtig. Dank für Deine Zeilen.
      Es stimmt. Sich bei solchen Themen zu beschränken, fällt mitunter sehr schwer. Das mit den alten Pfaden ist so eine zweischneidige Sache. Ich denke, wie immer im Leben, das die Wahrheit in der Mitte liegt. Immer nur altes, nein, immer nur neues, nein. Doch noch wahrer ist: „Nichts ist in Stein gemeißelt!“Aber was sollen Kinder von ihren Eltern lernen, was diese auch nicht haben. Ich kann nur Liebe geben, wenn ich selber welche habe. Bin gespannt was du über meinem nächsten Beitrag denkst. Die Hummel habe ich auch deswegen gewählt, weil ich diese Tiere so liebe und weil sie einfach ist, was sie ist. Eine Hummel! Alles liebe dir. Luke.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s