Die Aufgabe gutes zu tun © by Luke Elljot

Mich hat die Grippe erwischt. Das Sofa und der Fernseher haben mir gehört.

In verschiedenen Sendungen die ich mir ausnahmsweise mal einverleibt habe, wurde auch über verschiedene „Blogger. Jung, dynamisch und meeeeeega erfolgreich.“ berichtet. Dabei habe ich den Eindruck bekommen, das je billiger und niveauloser die Inhalte, desto mehr folgen diesen Blogs. Zigtausende. Eine junge Frau hat nichts anderes gemacht, als eine andere berühmte Bloggerin aus den USA nachzumachen.Sie hat damit zehntausende Folower. Das ist doch unglaublich oder? Bitte versteht das nicht falsch. Ich empfinde in keinster Weise Neid. Ganz im Gegenteil! Ich bin ohne Ende Dankbar für jeden einzelnen Klick. Bin dankbar für jede/n der/die hier reinschaut. Letztendlich, das habe ich auch schon öfter geschrieben, hat es mir selber auch sehr gut getan hier zu schreiben.

Wenn ich sehe mit welcher Akribie und Liebe viele Blogs gestaltet und bearbeitet werden, hätten diese auch tausende Folower verdient.

Da bekam ich wieder Cognitarroeh. Also Denkdurchfall. Das folgende kam dabei raus.

Als ich so darüber nachgedacht habe, ist mir ein Spruch vom Dhalai lama eingefallen, den ich hier aus dem Gedächtnis aufschreiben möchte.

Die Aufgabe gutes zu tun, ist mitunter eine Lebensaufgabe, in der man nicht erwarten darf einen Lohn zu Lebzeiten zubekommen. Es ist eine Aufgabe an der man immer festhalten muss, trotz der Widerstände die einem begegnen können.

Es gibt so viele Gleichnisse, schlaue Sprüche und Märchen, in denen immer darauf hingewiesen wird, das der leichteste Weg, nicht immer der richtige ist. Das Gute macht in der Regel mehr Mühe. Schon beim Plus+ und Minus-. Zwei Striche zu einem.

Alles natürliche was existiert, hat Teil am Unendlichen Bewusstsein, das alles durchdringt. Wie sich mein Weltbild zusammensetzt, habe ich hier schon ausführlich beschrieben. Zum Beispiel in

Die Bausteine des Lebens © by Luke Elljot / Gedanken – Energie © by Luke Elljot

. In der Art wie es teil hat, drückt es sich aus. So wie Lichtenberg immer zu sagen pflegte „Es denkt“. So drückt „es“ sich aus.

Als Planeten, als Tier, Insekt, Baum, Fels oder Mensch. Alles sind sozusagen Untergruppierungen des „Es denkt“

Ganz im Gegensatz zu den vielen Untergruppen die wir geschaffen haben.Was wir geschaffen haben, wenn man es so; ausdrücken will, ist von Gott verlassen. Die Dinge die wir „Güter“ nennen!Dinge die wir fertigen, um sie schnellstmöglich wieder loszuwerden. Möbelgruppen, Computergruppen, Schminke, Haarpflegemittel, Tassen, Teller, Autos und und und. Und oft auch Dinge die überhaupt nur virtuell existieren. Wie zum Beispiel an den Börsen. Die allermeisten Menschenleben werden damit vergeudet. Sie rennen diesem Pfandspiel hinterher. Rund um die Welt geben sie diese Güter von Hand zu Hand und haben dabei immer den größtmöglichen Gewinn vor Augen. Schnell und viel, bevor der Tod sie ereilt

Tod! Ein Begriff den nur wir Menschen kennen. Entstanden aus unserer Unfähigkeit über das Ende eines Leiblichen Daseins, in das unendliche Bewusstsein hinüber zu blicken. Ein Bewusstsein das uns nicht verlässt, auch wenn wir unseren Aggregatzustand verändern.

Ich blogge lieber über so etwas. So habe ich das Gefühl Gutes zu tun!Weil ich der Auffassung bin, das wenn man zum Nachdenken anregt, ist das gut.

In diesem Sinne,

Durch meine Erkrankung haben sich all die Bücher die ich vorher schon gelesen habe, zusammengefügt und auf einmal einen Sinn ergeben.

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wiederbegegnen. Und mich bis an mein Lebensende begleiten.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute, Gesundheit, Frieden und Harmonie.

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedankliche Ströme, Hoffnung, Innere Haltung, Manipulationen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die Aufgabe gutes zu tun © by Luke Elljot

  1. Bloggahontas schreibt:

    Gute Besserung für dich und eine kurzweilige Zeit bis zur kompletten Genesung… 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s