Die Welt schöner denken / die hohe Kunst des Vergessens © by Luke Elljot

Meine Gedanken dazu und wie ich darauf gekommen bin. Bei allem was ich schreibe, beziehe ich mich immer mit ein.

In der heutige Zeit beherrscht uns eine hohe Kunst und Kultur des „nicht Vergessens“.Was ich persönlich sehr merkwürdig finde, in unsrer Wegwerfgesellschaft und Zeiten der immer höher werdenden Ereignisdichte. Oder vielleicht genau deswegen.

Dabei ist es vollkommen egal von wo aus wir uns einem Thema nähern, das nicht vergessen werden soll. Es herrscht in vielen Bereichen ein wahrer Kult, des nicht Vergessens, des nicht loslassen. Es muss verstanden und geklärt werden. Die Wahrheit (was auch immer das gerade sein soll) muss ans Licht!

Doch wie frage ich nach der Wahrheit? Es ist ein Unterschied ob ich frage: Ich WILL dies erfahren? – oder – Ich will DIES erfahren? Welchen Teil der Wahrheit? Bei diesem Thema geht es ja nicht um Mathematische Gleichungen oder Physikalische Gesetzmäßigkeiten.

Welches Volk kennt sich damit besser aus, als wir Deutschen. Schauen wir uns doch einmal um?

Ich persönlich finde es Bigott zu unterscheiden. Nur weil mich oder uns das eine angeht, und das andere nicht, wird um das eine getrauert, und um das andere nicht?

Was ist an den vielen vielen Toten durch nutzlose Kriege unwichtiger die seit dem nutzlosen zweiten Weltkrieg gestorben sind, oder aktuell sterben? Warum wird ihnen weniger gedacht? Weil wir uns dann unserer in vielen Bereichen nutzlosen Lebensweise bewusst werden? Die ewig gestrigen…… wie auch immer. Ob ich vergangenes glorifiziere oder dämonisiere. Schlussendlich frage ich mich….. wo ist der Unterschied?

Über der Eingangstür in dem Tempel zu Delphi steht; „Mensch erkenne dich selbst.“

Beides – Glorifizierung oder Dämonisierung hat denke ich nur einen Zweck – Kontrolle! Kontrolle über die Gedanken und das Verhalten anderer Menschen. Oder man könnte es auch Macht nennen. Oder wenn man es pragmatisch ausdrücken will…. bitte das soll keine Wertung sein…… ich denke nur laut – Wen interessiert das in 1,000 oder 10,000 Jahren? Was haben wir anderes als dieses eine Leben? Vieles von dem was da so im Internet, leider auch hier bei WordPress veröffentlicht wird beschäftigt sich mit den Eliten. Vieles davon verherrlicht das eigene Wissen und verunglimpft alle die anders denken. Egal ob für, oder gegen die Eliten. Letztendlich, passiert immer das gleiche. Nur eins passiert sehr selten. „Mensch erkenne dich selbst.“

Noch einmal. Denkt bitte daran, ich denke nur laut. Jeder soll machen und selber denken was er will.

Als meine kleine Welt vor einigen Wochen durch meinen schweren Krampfanfall zerbrach und ich alle Mühe hatte die Trümmer wieder zusammen zu fügen, wollte ich auch vergessen. Ein Gedanke war „Wozu? Wozu das alles? Nächstens bekomme ich wieder einen schweren Anfall, bleibe dann vielleicht schwerstbehindert oder lande im Koma, wozu überhaupt noch irgend etwas tun.

Anderseits, jetzt erst recht! Was aber galt es nun zu vergessen?

Vergessen.

Welchen Gedankenstoff in mir soll ich jetzt vergessen?

In einer chemischen Wissenschaft der Zukunft wird man die verschiedenen Gedankenstoffe vielleicht ebenso bewusst in den Laboratorien miteinander verbinden können wie heute Sauerstoff, Stickstoff, Kohlenstoff und Wasserstoff. Doch….. sollen wir uns auf eine solche Zukunft freuen? Eine Zukunft in der man ihre Verbindungsgewohnheiten kennt. Sie beispielsweise in einer Mendellejeffschen Reihe einordnen könnte. Und so Gedanken jeder Qualität erzeugen könnte, je nach Bedarf. Mehr kunstvolle Gedanken? Kein Problem! Eine passende Idee zu welchem Thema auch immer? Kein Problem! Aber ist das eine Zukunft die wir wirklich wollen? Werden nicht jetzt schon viel zu viele Menschen zu willfähigen Gedankensklaven, auf allen Seiten? Je nach bedarf und Zweck fremdgesteuert? Ist es nicht viel wichtiger immer und immer und immer wieder zu rufen;

Mensch erkenne dich selbst!

Der Unterschied zwischen einem Gedanken, und Materie, liegt letztendlich nur darin, das Materie lediglich die Zusammenführung nicht sichtbarer einzelner feinerer Elemente ist. Unsere nicht sichtbaren Gedanken, strömen aus der gleichen Quelle.

Die Kunst des richtigen Vergessens bedeutet auch, das ich die für mich körperlich schädlichen Gedanken und Gefühle ausschalten kann. Oder eben jeder für sich. Gedanken die z.B voller, Neid, Hass, Sorge, Wut, oder Angst sind, und die aus mir selber kommen. Aber auch unverhältnismäßige Trauer, Machtgedanken, Wollust, Willkür, Egoismus, sowie auch die vorgenannt in mich hinein getragenen. Möge jeder diese Liste fortsetzen, wie es ihm beliebt.

Ich persönlich bin der Überzeugung, das wir diese Chemische Kontrolle, schon besitzen. In uns! Und ich nutze diese Fähigkeiten in mir immer mehr! Trotz allem geht es mir jetzt besser. Denn ich bin mir sicher, ohne diese Fähigkeiten, wäre ich an meiner Erkrankung schon zerbrochen.

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute, Gesundheit, Frieden und Harmonie.

Luke Elljot

 

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Epilepsie, Innere Haltung, Inspiration, Schlaganfall, Vertrauen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s