Freiheit © by Luke Elljot

Freiheit.

Jedes freie Lebewesen, verkörpert eine besondere einzigartige Freude des Glücks, da es auf einer vollkommenen Echtheit beruht, die durch keinerlei menschliche Verzüchtelung oder Künstlichkeit getrübt ist.

Jeder Eingriff, oder jedes Abirren von dieser Echtheit, jede Beeinflussung von dieser, zum Zweck der „besseren Nutzung zu unserem Vorteil, ist ein Abkehren von dieser Natürlichkeit und muss zwangsläufig eine Minderung des Glückes bedeuten. Das betrifft auch, oder sogar noch mehr, unsere eigene Lebensweise.

Der Vogel ist nur in seiner natürlichen Umgebung glücklich, nicht in einem winzig kleinen Käfig, wo er nur unserer Belustigung dient!

Oder das Wildschwein in seiner Reinlichkeit und natürlichen Eleganz, verglichen mit den von uns vergewaltigten, verdreckten stinkenden Fleischbergen eines Hausschweines in einem engen Stall? Es gibt so viele Beispiele. So viele vergewaltigte Tiere!

In allem, in das wir Menschen uns einmischen und vom natürlichen abändern, ist kein Glück und keine Freude. Diese Schuld müssen wir begleichen.

So viele Jahre habe ich versucht mein Leben und die Inhalte in diesem zu erzwingen. Mit welchem Resultat?

Die Kraft des Lebens und der Harmonie und Liebe wirkt in allem Natürlichen. Das kaum ein Tier in freier Wildbahn an Altersschwäche stirbt, ist kein Widerspruch.

Wir und unsere Lebensweise sind es, die außerhalb des Natürlichen stehen.

Denn auch unser Körper, Zelle für Zelle ist diesem Wechsel unterworfen. Ein Prozess der ständigen Erneuerung.

An altem festhalten, einen Status quo zu errichten, ist nur uns zu eigen und ist nicht natürlich!

Dabei kann alles, ich habe es erlebt, von einer Sekunde, auf die andere – null und nichtig werden!

Das frei lebende, reinliche flinke Wildschwein ist die Wahrheit. Das überzüchtete, vom Menschen erschaffene Mastschwein, ist die Lüge.

Nicht das der Mensch vom Tier lebt ist das erbärmliche. Sondern das was wir aus diesen Tieren gemacht haben und wie wir sie „schlachten!“ eher „Abschlachten!“

Der Tod ist nur ein Augenblick! Nicht wie der Tod war, sondern wie das Leben war ist wesentlich!

Was soll daran gut sein, gegen das natürliche und das unendliche Bewusstsein, aus einem reinlichen flinken Tier, einen schmutzigen aasfressenden viele hundert Pfund schweren Fleischklumpen zu machen. Und dem eine Medaille zu verleihen, welches von diesen Monstren vor Fettleibigkeit kaum noch stehen kann.

Schweine, Gänse, Rinder egal welches Beispiel ich nehme. Was haben diese Leben noch mit Freiheit und Glück zu tun.

Von uns Menschen in den Großstädten und all unseren künstlichen Zwängen, ganz zu schweigen.

Das wir in das Tierfutter unserer pflanzenfressenden „Nutztiere, zu Mehl verarbeitet Tierkadaver mischen. Was ist daran Fortschritt?

Das unendliche Bewusstsein, nicht der Mensch, hat diesen Planeten mitsamt dem Menschen aus Chaos und Aufruhr in seinen gegenwärtigen, verfeinerten Zustand gebracht. Wie kann jemand sagen, dies ist ,mein Land ich habe es gekauft!

Letztendlich sind wir alle nur verschiedene Variationen, ein und derselben Kraft. Das ist es auch was uns alle miteinander verbindet!

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute, Gesundheit, Frieden und Harmonie.

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Glaube, Innere Haltung, Unsere Aufgabe abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s