Der Sinn des Lebens © by Luke Elljot

Wieder möchte ich darauf hinweisen, das ich hier nur darüber schreibe, und schreiben kann, wie ich mir die Dinge erkläre. Es ist meine Sicht auf diese Dinge. Dadurch begründet, das alles einem übergeordneten Zweck dient. Einem Zweck den ich unpersönliche Liebe, oder besser Harmonie, nenne.

Ich vertraue diesem Zweck, auch wenn ich nicht verstehe.

Der Zweck, der jede Zelle alleine und im Verband arbeiten lässt. Der das Gras wachsen und Leben entstehen und vergehen lässt. Der die Planeten mit allem darauf entstehen ließ. Der unser kleines Sonnensystem zusammenhält, unsere Galaxie, einfach alles! Vollkommen losgelöst von irgendwelchen Doktrinen. Kein Evangelium, kein Talmud, kein Koran, kein nichts davon!

Die Welt und alles in seiner eigenen Natürlichkeit! Natur bedeutet Entwicklung! Entstehen und vergehen! Das ist alles.

Niemand kann schlussendlich den Sinn des Lebens bestimmen. Jeder für sich, kann nur sein eigenes Modell entwickeln. Dieser wird letztendlich von der großen Gesamtheit bestimmt, die keiner von uns vollkommen erklären und überblicken kann.

Ein Gesetz das herrscht und und führt.

Aber wohin?

Ich glaube zu einer immer grenzenlosen, sich immer steigernden Befähigung Glück zu empfinden. Mit immer feineren und weiseren Organen sich in das Glück hinein empfinden. Täglich, stündlich. Auch wenn es im Moment ganz anders erscheint und die Wahrnehmung eher zum Gegenteil tendiert. Das Leid und die Schmerzen die wir empfinden entstammt aus der selben Quelle, aus dem selben Wachstum des Geistes.

Der uns immer härter und immer härter anpresst, was des Elends Ursache ist. Damit wir endlich erkennen können, und merken das wir auf Abwege geraten sind.

Dann erst können wir diesen Schmerz als Beweis für diesen Abweg nehmen und das wir aus diesem Abweg heraus müssen. Egal was es uns kostet.

So ist es mir persönlich ergangen. Warum sollte es im Großen und Ganzen anders sein? Ist das nicht ein Hermetischen Gesetz? Wie oben so unten . Wie innen so außen. Oder im kleinen, wie im großen!

Der Tropfen Meerwasser ist in der Qualität genau so gut oder schlecht wie das ganze Meer, nur eben nicht in der Quantität!

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute, Gesundheit, Frieden und Harmonie.

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Glaube, Hoffnung, Innere Haltung, Lebensmut abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s