Die kleine Tyrannei um mich herum. © by Luke Elljot

Keine Tyrannei ist weiter verbreitet oder subtiler in ihren tiefen Wirkungen, als die Herrschaft eines Bewusstseins über ein anderes oder andere….

Und nirgendwo geschieht dies häufiger als in der Partnerschaft, der Ehe, der Familie.

Trotzdem! Sobald wir unseren Wert für andere klar erkennen sollen wir auch die anderen diesen Wert erkennen lehren. Sehen diese ihn nicht, oder wollen ihn nicht sehen, dann sollen wir auch nicht mehr geben, bis sie diesen zu schätzen gelernt haben und ihn achten.

Wie die Frauen die als Botinnen der Inspiration, des höheren und schöpfen und die Männer die diese schöpferische Kraft in sichtbare Wirkungen umsetzen.

Doch die Frau soll ihre Wertschätzung nicht als keifende Hippe einfordern sondern als liebende Königin. Und der Mann nicht als grobschlächtiger Unterdrücker, sondern als gutmütiger König! Gelingt dies nicht, soll jeder seiner Wege gehen. Denn dann ist eine Symbiose, eine Harmonie unmöglich. Und ohne Harmonie, keine Liebe.

Nicht umsonst steht es als Symbol für den höheren Ursprung von Mann und Frau, das Minerva dem Haupt des Zeus in voller Rüstung entsprungen ist.

Aber eine Tyrannei bei der, der Tyrann nicht weiß das er beherrscht, noch der tyrannisierte das er beherrscht wird, ist besonders uneingeschränkt.. Denn diese Beherrschung ist in dieser Tiefe nur möglich, wen man nichts davon weiß!

Nirgendwo wird das deutlicher als bei der Herrschaft von Kindern über ihre Eltern. Ein Kind mit einem neuen Geist und neuem Körper hat mitunter den viel stärkeren Geist oder Willen, als der Vater oder die Mutter wenn auch die Erfahrung oder Körperliche Entwicklung des Kindes dem, der Eltern weit unterlegen ist.

In diesem Sinne ist die Bezeichnung vom mächtigen Geist oder der gewaltigen Seele gemeint, die nichts mit Wissen oder Erfahrung zu tun hat. Eine Kraft die unmittelbar von Geist zu Geist strömt.

Ungehemmt durch räumliche Entfernung.

Bei einem erwachsenen Menschen nennen wir das dann Charakterstärke . Einem solchen Menschen wird dann höchstwahrscheinlich alles gelingen was er beginnt. Aber diese „charakterstarke“ diese Gedankenkraft, diese Geisteskraft kann man erlernen.

Aus eigener schmerzvoller Erfahrung kann ich sagen, das dies mitunter ein sehr schmerzhafter langwieriger Weg sein kann. Aber er lohnt sich allemal!

Wahre Erziehung heißt; diese angeborene Kraft zu befreien und wirksam zu machen und nicht fremde Gedanken und Fakten (meist falsche) sich zu eigen zu machen sich dadurch zu mesmerisieren!

Es war für mich eine zunächst sehr belastende Erfahrung zu erkennen, wie oft mir genau dies geschehen ist. Je öfter ich über diese Themen nachgedacht, meditiert habe, zu erkennen, wie oft ich nur den Fakten und Gedanken anderer Menschen, die mich mesmerisiert, beherrscht, tyrannisiert haben, gefolgt bin.

In dem absoluten und festen Glauben meine eigenen Vorstellungen zu erfüllen. Ein Trümmerhaufen!

Sicher mag das nicht jedem in dieser Form so ergehen wie mir, aber jeder sollte sich diesbezüglich einmal prüfen.

Denn wenn ich es erst einmal erkannt habe und es nicht ändere, dann bin ich von beiden der größere Sünder!

Denn so verschwende ich wissentlich das hohe Gut der Kraft des unendlichen Bewusstseins die durch mich hindurchströmt. Ich gebe im symbolischen Sinn, Gold und erhalte Eisen.

Solche Tyrannen sind Häufig Vampire, die uns unserer Kraft berauben.

Ich selber bleibe dann immer ausgelaugt zurück, während diese voller Elan weitergehen. Und dazu bin ich nicht mehr bereit!

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Familiäre persönliche Bindungen, Innere Haltung abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s