Nichts! © Luke Elljot

Ich hatte einen Krampfanfall, bin jetzt wieder da. Werde künftig aber seltener schreiben.

Nichts wirst du sehn in ewig leerer Ferne,

den Schritt nicht hören den du tust,

nichts festes finden wo du ruhst!

Sagt Mephistofeles in Göthes Faust und zeigt ihn als einen Vertreter einer Weltanschauung, die nur auf das äußere, physische Dasein geht und in allem was jenseits dieses Daseins durch geistige Erkenntnis  zu erreichen ist, ein Nichts erblickt.                                                                                                                                                                Aber jeder der auch nur eine Ahnung davon hat, dass in uns Kräfte schlummern die so entwickelt werden können, das geistige Welten, gleich einem Lichtstrahl in unsere Seele scheinen und diese wie in einem Regenbogen strahlen lassen, wird wie Faust auf diese Worte antworten;

Und in diesem Nichts, hoff ich das All zu finden!

Das folgende Gedicht hat mich in meinem Klinikaufenthalt in der Klapse sozusagen am Leben erhalten.

Ich lebe in der Zeit schon ewig,

sehe alles durch den göttlichen Schein.

Ich esse von dem himmlischen Manna

Und trinke von dem himmlischen Wein.

In des Regenbogens Farben,

purpurn golden und blau,

in seinem strahlenden Glanz,

die Liebe des Vaters ich schau.

Ich weiß das ich mit meinem Thema hier nicht so interessant bin, wie die neusten Katzenvideos, oder die sich über alles und jeden lustig machen. Aber das ist es ja gerade, die Vielfalt.

Es ist doch klar dass, wer nur mit dem physischen Blick und der physischen Wissenschaft diese Welt betrachtet, nach dem physischen Ende, nichts mehr sieht, außer Verfall und Tod. Aber wenn da wirklich nichts wäre, dann gäbe es auch nur Nichts! Denn Nichts, kann nur Nichts hervorbringen. Also muss da etwas sein, was alles was uns umgibt hervorgebracht hat, hervorbringt, und hervorbringen wird. Eine Idee, ein Gedanke, der allem vorrausgeht! Seit ich angefangen habe mein Sein im hier und jetzt zu erweitern und nicht nur auf das Körperliche zu begrenzen. Seit ich erkannt habe das mein Sein Teil dieser Unendlichkeit des Seins ist, lebe ich!

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Epilepsie, Innere Haltung, Schlaganfall, Spiritualität abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s