Was ist Ruhe? Gibt es die überhaupt? JA! Absolut! © by Luke Elljot

Einmal in meinem Leben war ich vollkommen Ruhig. Als ich in meinem Krankenhausbett gelegen habe, habe ich mich wieder daran erinnert.

Ich glaube die wenigsten wissen was Ruhe wirklich ist. Ich selber habe es auch nicht gewusst, oder besser ich habe es vergessen! Obwohl ich es schon einmal erlebt habe.

Ich war 16 und besuchte meinen Vater am Wochenende. Meine Eltern haben sich getrennt als ich etwa 10 Jahre alt war. Am Wochenende durfte ich ihn besuchen.

Er ist ein gläubiger Christ und folgt seit damals bis heute dem Glauben des Lectorium Rosicrutianums. Ein friedlicher und sehr besonnener Glauben.

Ich war zu Besuch und er hatte einen Tempeldienst an dem ich als Jugendlicher nicht teilnehmen konnte. Ich musste draußen warten. Als ich da so saß und wartete, habe ich mir aber vorgestellt, ich wäre dabei und würde teilnehmen. Ich wusste wie der Tempel aussah, und habe mir den Raum vorgestellt. In allen kleinen Einzelheiten. Die Holzstühle, die Fenster. Das goldene Rosenkreuz, den Rosenbrunnen, und wie er plätscherte. Den Platz des Dienstes von dem aus gesprochen wurde. Habe mir vorgestellt ich sitze in dem Raum und nehme teil! Ohne es zu merken versank ich tief in dieser Vorstellung.

Ich war vollkommen ruhig. Obwohl ich den Tempel nicht betrat, mich nicht bewegte war ich dort. Keinerlei Ablenkung, kein anderer Gedanke! Ruhe! Vollkommene Ruhe in mir! Als ich aufstand war ich hellwach und voller Kraft.

Dabei geht es mir nicht um den Glauben oder so etwas, sondern nur um das was in mir passiert ist!

Bis zu meiner Erkrankung habe ich in den folgenden 38 Jahren nie wieder etwas ähnliches erlebt! Und auch nicht mehr daran gedacht.

Das ist doch wirklich erstaunlich, oder?

Bis ich mich, praktisch an das Bett getackert, wieder daran erinnert habe!

Jetzt, in diesem Moment, wo ich das aufschreibe wird mir bewusst, das diese Erinnerung der Auslöser war für alles.Für diesen Blog, mein Buch! Für die vielen Gedanken zu diesem Thema!

Es war eine Ruhe die nichts mit physischer Entspannung zu tun hat!

Wer das nicht kennt hat nicht gelebt!

Jedes mal wenn ich in dem Krankenbett versuchte mich zu entspannen – meine Gedanken auf etwas ruhiges zu richten – zappten diese wie verrückt von einem Gedanken zum nächsten!

Sie waren überall, verweilten nur nicht dort, wo ich sie haben wollte!

Es ging nicht!

Natürlich habe ich es versucht! Habe versucht mir wieder den Tempel vorzustellen, irgend etwas was meine Gedanken entspannen könnte. Alles mögliche! Ich habe an alles mögliche gedacht, nur nicht an Ruhe! Vorzugsweise immer an all meine Fehler, an mein Versagen! Es war grauenhaft. Dann viel mir wieder etwas ein, über das ich mal gelesen hatte.

Ein Mantra, oder eine Affirmation! Ich brauche eine Affirmation! Und die einzige die mir sofort in den Kopf schoss war; „Der Vater und ich sind eins!“.

Und jedes mal wenn mir meine Gedanken wieder entgleiten wollten, habe ich diese Worte im Stillen, aber auch laut wiederholt.

Der Vater und ich sind eins!“

Habe darüber nachgedacht was das heißen kann, oder könnte. Mein ganzes medizinisches Wissen inklusive der philosophischen Medizin! Klemens Kuby. An Herrn Klaus-Michael Meyer-Albich. An alles was ich dazu gelesen hatte! An das Kybalion! Was ich über die verschiedenen Religionen die ich kannte wusste. Marc Aurel, Rudolf Steiner, Joseph Murphy, Napoleon Hill, Carnegie, Jan Lene usw. Ich will hier nicht alles aufzählen.Was ich eben damals so kannte und wusste. Bis hin zur Quantenphysik.

Um eins klar zustellen. Das waren eben meine Worte! Ich will niemanden zu irgendetwas bekehren oder so! Aber es funktionierte bei mir. Ich konnte so meine Gedanken immer wieder sammeln.

Mittlerweile habe ich viele verschiedene solcher Affirmationen. Je nachdem! Aber so komme ich zur Ruhe und lausche dem Himmel, um es poetisch auszudrücken. Ich bin noch weit davon entfernt es wirklich zu beherrschen, aber es wird.

Als ich in der psychiatrischen Klinik war, habe ich erfahren, wie sehr sich die meisten Menschen davor ängstigen mit sich und ihren Gedanken alleine zu sein. Das ist doch schrecklich!

Denn das ist es was wir sind! Wir sind immer mir unseren Gedanken mit uns allein! Keiner sieht was ich sehe, keiner fühlt hört schmeckt riecht was ich fühle, höre, rieche.

Das ist einfach eine Tatsache!

Diese träumende Magie versetzt viele schlicht in vollkommene Panik!

Den seinen gibt’s der Herr im Schlaf, doch wir berauben uns dieser Art des Schlafes andauernd. Auf mich traf es jedenfalls zu!

Doch unsere, meine Hetze entsteht oder entstand doch nur aus der Unwissenheit das ich Teil dieser Unendlichen Kraft, dieses unerschöpflichen Stoffes bin aus dem alles Leben entsteht.

Das was Madame Blawatzky in ihrem kleinen Büchlein „Die Stimme der Stille schreibt!“

Wer die Stimme des Geistes , den tonlosen Ton verstehen will, der muß das Wesen geistiger Versenkung kennen lernen.“

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

Ich habe diesen Drang in mir über das zu reden was ich in der Zeit gesehen und erlebt habe, als ich kaum Kontrolle über meinen Körper hatte.

Es ist alles da!

Ich möchte anderen damit helfen, deswegen – Bitte teilen sie diesen Blog.

Danke, danke, danke dafür.

Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Glaube, Innere Haltung, Spiritualität, Wissen und Phantasie abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s