Wann lebt ein Ding,und wann stirbt es, oder ist Tod? © Luke Elljot

2

Alles was wir auf dieser Welt sehen besteht aus der gleichen Grundsubstanz.

Kurz auf wissenschaftlich ausgedrückt;

Auf atomarer Ebene dominiert die elektromagnetische Kraft (aktive Energie) zwischen den positiv geladenen Atomkernen und den negativ geladenen Elektronen. Seit etwa dreißig Jahren wissen wir, dass die Protonen und Neutronen, zusammenfassend Nukleonen genannt, selbst wiederum eine innere Struktur besitzen und aus elementaren Teilchen zusammengesetzt sind, den Quarks.

Es fehlt sicher noch einiges, hier will ich es aber dabei belassen. Das ist schließlich keine wissenschaftliche Abhandlung. Und es wird ja letztendlich nur das bestätigt (auf wissenschaftlich) was die Wissenden schon seit vielen, vielen Jahren wissen!

Aus dieser Grund– oder Originalsubstanz, aus diesem Stoff, gehen alle Dinge hervor. Ständig wechseln die Formen, entstehen und vergehen um dann wieder zu entstehen. Aber alle Formen bestehen aus der gleichen Grundsubstanz, die immer bleibt und alle Informationen der vergangenen Formen speichert. Den es gibt kein Nichts. Dort befindet sich Energie und Information. Also vergeht nichts wirklich, auch wir nicht. So kann sich die Schöpfung in immer höhere Ebenen erheben.

Die grundsätzliche Frage die ich mir stelle ist aber;

Wann lebt ein Ding,und wann stirbt es, oder ist Tod?

Der Samen der noch nicht da ist, ist er tot? Der sich dann aus den Atomen zusammensetzt und aus der Grundsubstanz entsteht, der dann im Boden keimt vergeht in die Grundsubstanz, weg ist und eine Pflanzen wird, die eine Frucht hervorbringt und vergeht, die vergeht und in der wieder der Same ist, der wieder keimt…….

Wo entsteht etwas in die Realität? Beschränkt sie sich auf uns auf mich? Die Wahrnehmung die dann für mich die Wahrheit ist? Jeder für sich? Was ist nutzloses Unkraut?

Meine Wahrheit, Deine / Eure?

Letztendlich reduziert sich alles darauf! Auf die Wahrnehmung? So klein ist, meine Welt? Ein paar Jahrzehnte meines, unseres Lebens, gegen Jahrmillionen.

Vergeht die Welt, ist dann alles weg? Wozu dann die Mühen?

Und trotzdem glauben wir die Welt zu verstehen. Was dem Versuch gleichkommt, das Universum mit einer Taschenlampe zu erleuchten.

Wenn dann doch bei meinem Tun wenigsten etwas „gutes“ dabei herauskommt!

Aber das einzige was wir alle zusammen, der eine mehr der andere weniger  Zustandebringen ist, das wir diese Welt, Stück für Stück töten!

Wir selber. Ich selber, bin ein Beispiel für das Wunder dieser Welt, dieser Natur. Mein ganzer Körper, Abermillionen/ Milliarden intelligenter kleiner Helfer, die genau wissen was sie brauchen und was sie tun müssen um das zu bekommen. Ohne besser sein zu wollen als die anderen. Karriere machen zu wollen. Zusammengesetzt zu einer wunderbar funktionierenden Gemeinschaft. Ebenso wie jeder andere Körper auf dieser Welt. Ein bisschen Essen, ein bisschen trinken und er funktioniert! In meineem Gehirn befinden sich alleine schon mehr Zellen, als vermutlich in unserem Sonnensystem / Galaxie.

Alles erfüllt mit dem intelligenten Stoff des Universums! Mit Energie, die wir alleine durch unsere Gedanken aktivieren können!!

Überall herrscht Überfluss über alle Maßen! Überall. Im Keinen wie im Großen!

Diesem Vorrat in allen Räumen des Universums an formloser Substanz sind keine Grenzen gesetzt. Und ich kann diese Substanz mit meiner aktiven Gedanklichen Energie beeinflussen.

Das ganze Universum besteht aus dieser Substanz. Alle Räume inner- und außerhalb des sichtbaren Universums sind erfüllt von dieser Substanz, bis in das kleinste Teilchen eines Atoms, (Siehe Bausteine des Lebens).

Meinen Standpunkt, und damit meinen Blickwinkel zu verändern, bedeutet unter Umständen, mein Leben zu verändern. Diese Erfahrung habe ich zumindest gemacht.

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

 

Ich habe diesen Drang in mir über das zu reden was ich in der Zeit gesehen und erlebt habe, als ich kaum Kontrolle über meinen Körper hatte.

Es ist alles da!

Ich möchte anderen damit helfen, deswegen – Bitte teilen sie diesen Blog.

Danke, danke, danke dafür.

Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!

Luke Elljot

 

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Esotherik, Innere Haltung, Lebensmut, Spiritualität abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s