Glaube ist die Substanz des Gewünschten

Wenn wir vor unserem inneren Auge ein Idealbild von uns sehen, auch wenn es der Realität nicht annähernd entspricht, ein Idealbild unseres Wesens, unserer Art in der wir die Dinge tun. Ein Idealbild unseres Körpers. Unseres Lebens. Wie wir leben und was wir in diesem Leben das wir sehen darstellen. Dann setzen wir die Kräfte in Bewegung, die uns in Wirklichkeit dazu machen werden was wir vor uns sehen. Wir beginnen uns anders zu geben, oder zu bewegen. Vielleicht verändern sich unsere Interessen. Wir lesen andere Bücher oder Zeitschriften. Fangen an andere Sendungen zu sehen, oder sehen uns bestimmte Dinge nicht mehr, oder nur mit Widerwillen an.

Umgeben uns mit anderen Menschen. Gehen manchen sogar aus dem Weg. Nicht alles was sich verändert findet ein positives Echo in unserem Umfeld, die oft nicht verstehen will was los ist, oder sich sogar persönlich angegriffen fühlt.

Vielleicht geht es sogar so weit einen neuen Partner zu suchen, oder einen neuen Beruf! Alles ist möglich.

Wenn es aber diesem Idealbild entspricht, dann ist es eben so. Wenn man alles berücksichtigt was ich bis hierhin geschrieben habe, und die Gefühle dabei harmonisch und gut sind, dann ist es eben so.

Durch das was wir denken, erschaffen wir eine Spirituelle Welt um uns herum. Wenn diese Gedanken lange genug aufrecht erhalten, beginnt diese Spirituelle Welt in der Wirklichkeit zu reflektieren. „Real“ zu werden.

Wenn ich Bilder von mir sehe, die vor meinem Schlaganfall gemacht wurden und in den Spiegel sehe, dann habe ich das Gefühl jemand anderen zu sehen der ich nicht bin. Nicht mehr bin. Ich sehe auf diesen Bildern ernster, gesetzter und irgendwie auch härter aus. Es ist schwer zu beschreiben.

Obwohl ich eigentlich alles verloren habe, fühle ich mich reicher als je zuvor. Entspannter.

Natürlich muss ich immer noch die „Nachwirkungen“ aus dieser Zeit aushalten. Vor allem meine Frau leidet darunter noch. Ist dünnhäutig und kann schlechte Nachrichten oder Komplikationen nur schwer aushalten.

Aber ich widme mich jetzt meinen geliebten Dingen und ich werde immer ausgeglichener. Seit über 20 Jahren träume ich davon zu schreiben. „Brotlose Kunst“ wurde mir gesagt. Nun wir werden sehen!

Ich habe dieses Bild in mir! Und nichts wird sich daran ändern, was auch immer passiert. Dadurch das ich hier darüber schreibe, wird mir erst bewusst wie sehr sich die Dinge schon geändert haben, hin zu meinem Idealbild! Ich weiß einfach das es so richtig ist!

Ich kann mir nichts mehr leisten. Mein Führerschein ist weg, mein Auto sowieso. Aber ich habe so viel mehr Neues gewonnen das ich nichts vermisse.

Wer kann uns unsere Gedanken nehmen? Wenn nicht wir selber? Wenn wir eine schöne spirituelle Welt von uns erschaffen wollen, warum nicht? Manche Träume haben die ganze Welt so nachhaltig verändert, warum nicht träumen. Ich finde das Wort Träumen tausend mal stärker und passender wie erwarten, oder erhoffen.

Wem etwas schreckliches passiert, der darf nicht eine Sekunde dabei verharren. Vollkommen egal ob es körperlich ist, oder etwas um uns herum. Ob es ein krankes Organ ist, oder eine Wirtschaftliche Niederlage. Was auch immer!

Man darf nicht eine Sekunde in diesem Unglück verweilen!

Du bist pleite? Dann sehe dich wie du ein von allen finanziellen Sorgen befreites Leben führst! Sehe dich genau so und handele entsprechend!

Bist du so schwer krank geworden das du im Rollstuhl sitzt? Verweile nicht eine Skunde in diesem Stuhl. Nicht eine Sekunde!

Gib der formlosen Substanz deines Glaubens durch deine Gedanken eine Form! Alles ist möglich!!

Aus dem Rollstuhl bin ich schonlange wieder  raus gekommen. Der Rest ist dagegen ein Klacks! Das wird! Und was ich kann, kann jeder! Darum sitze ich jeden Tag drei bis vier Stunden an diesem Blog und schreibe. Den Rest des Tages schreibe ich an meinem Buch, oder an meiner Geschichte bei Fanfix.

DAS ist mein Bild von dem was ich sein will. Die Menschen mit Erzählungen erfreuen und wenn möglich auch zu bereichern. Und dann damit mein Leben fristen.

Ich sehe es nicht nur vor mir, ich fühle es. Ich möchte den Menschen etwas von meiner Erfahrung abgeben, wenn möglich ihnen helfen. Was gibt es wichtigeres als Menschen Wohlbefinden zu geben. Auf einer Ebene, auf der jeder selber entscheiden kann, wie und was er für sich davon nutzen will.

Wir dürfen nicht Krankheit Schmerz oder Niedergang erwarten. Auch wenn der Tag heute, noch so schlimm war! Wir müssen immer Gesundheit und Verbesserung erwarten! Damit müssen wir unsere Tagträume erfüllen.

Gedanken, die ,man am häufigsten denkt, werden uns im Leben wieder begegnen.

„Seit meinem Schlaganfall habe ich diesen Drang in mir über das zu reden was ich in der Zeit gesehen und erlebt habe, als ich kaum Kontrolle über meinen Körper hatte.

Das Leben ist der goldene Honigtopf, der uns jeden Tag über den Kopf geschüttet wird…. nur wir sehen es nicht! Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist alles da!“

Ich möchte anderen helfen, deswegen – Bitte teilen sie diesen Blog.

Danke, danke, danke dafür.

Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Glaube, Innere Haltung, Lebensmut, Spiritualität abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s