Wer eine Blume sieht – bitte um ihre Schönheit © by Luke Elljot

Unsere Gedanken, unsere ganze Existenz sollte darauf ausgerichtet sein, an allem Leben teil zu haben.
Das klingt in der heutigen Welt sehr, sehr pathetisch und ist genau deswegen, um so wichtiger geworden.
Wieder geworden!

Denn was sind wir anderes als ein unlösbarer Teil dieser Welt?

Schon vor über 20 Jahren habe ich darüber gelesen, wie weit wir uns von unseren Ursprüngen entfernt haben. Heute wünschen sich viele diese natürliche Zeit von vor 20 Jahren wieder zurück. Ich werde hier jetzt nicht über die Technikhörigkeit, oder Technikwahnsinn, Internet etc. lamentieren. Zumal ich diese Technik ja selber nutze!
Jeder für sich selber kennt genug Beispiele. Und das was ich bis jetzt geschrieben habe, hat genug Bezug dazu und macht allen deutlich genug, wie ich die Zusammenhänge sehe. Meinen Standpunkt!

Die Frage die sich stellt ist ja letztendlich auch nur; wo soll das noch hinführen?
Wie lange brauchen wir noch um unser eigenes Ende zu besiegeln? Oder haben wir das nicht schon längst getan? Werden wir schon so sehr durch die Technik manipuliert, das wir schon nicht mehr merken wo der Wahnsinn anfängt?

Betrachten wir diese Brillen/Masken/Handydinger die man sich vor den Kopf schnallen soll. Entsprechen diese nicht allen möglichen Sience Fiktion Fantasien, die den Untergang der Menschen in einer Maschinen- oder Technikbeherrschten Welt einläuten? Menschen die mit vollkommen verklärtem Gesichtsausdruck dieses Gerät vor Augen haben und in jeder nur denkbaren Art und Weise ohne abgelenkt zu werden manipuliert werden können. Und alle finden es toll.

Irgendwann brauchen wir das Haus nicht mehr verlassen und lassen diese üble Notwendigkeit von technischen Geräten erledigen! In vielen Bereichen ist es ja schon so weit.

Eine neue Dimension der Unterhaltungsindustrie wird eingeläutet.

Wohl war!

Jetzt noch Kopfhörer und wir nehmen nichts mehr von dieser unnützen Welt war. Nichts! Was das mit uns macht? Ziehen sie ihren eigenen Schluss

An allem Leben teilhaben? Nichts könnte uns zur Zeit weiter davon entfernen!

Doch zurück zum Thema!

Was wir von dem auf dieser Welt befindlichen Leben sehen, ist nur ein Teil unseres Seins! Doch wie wichtig ist dieses Sehen, dieses Hören, dieses Fühlen für uns, und unsere Entwicklung! Auf allen Ebenen.
Wie sollen wir ohne diese, unseren Geist entwickeln!

In sofern wir nicht eines dieser Verblödungsgeräten vor dem Kopf haben.

Hinter diesem Leben steht ungehört, ungesehen und ungefühlt, eine andere Form des Seins. Ein Element des Unendlichen. Des Geistes der belebt, bewegt.

Leben – Aus sich selbst heraus, ohne selbst etwas von anderem Leben, zu erwarten oder zu fordern. In einem ewigen Kreislauf sich selbst immer wieder generierend.

Unser Geist hat die wundervolle Fähigkeit etwas von diesem Leben, dieser Existenz, von dieser wundervollen lebendigen Gewalt , von diesen Elementen anzuziehen, aufzunehmen und für immer zu bewahren. Doch dazu müssen wir dieses Leben auch real wahrnehmen.

Ich glaube das aufgrund dieser Fähigkeit der Mensch diesen Forscherdrang hat. Weil ihn diese Fähigkeit, die ihm nicht bewusst ist, die er aber spürt, immer neue Fragen stellen lässt. Diese Fähigkeit eine Kraft in ihm auslöst, die ihn nach dem Sinn fragen lässt. Seit Anbeginn der Menschheitsgeschichte!

Interessanter weise steht in vielen Biografien großer Menschen, das sie die besten Eingebungen im Schlaf hatten. Die diese andere Wahrnehmung über den Schlaf, über das Träumen (Tags oder Nachts) kultiviert haben.
Z.B die berühmte Zigarre General Grants, vor jeder Schlacht voller wichtiger Entscheidungen geraucht. Dieses Prinzip funktioniert immer!

Leider suchen wir die Antworten meist außerhalb von uns. Bauen Mikroskope etc. untersuchen, forschen und dringen immer weiter in die Materie vor (bleiben dabei aber außerhalb von uns). Selbst unseren Körper versuchen wir so zu entschlüsseln. Wir schauen nach innen, sehen aber nur die Materie! Und bleiben so immer noch außerhalb von uns! Je mehr Antworten wir dort finden, um so mehr Fragen haben wir.

Im Schlaf oder beim Tagträumen verlassen wir diese logische Welt.

Wer eine Blume sieht, bitte um ihre Schönheit. Wer das Meer sieht bitte um dessen Stärke. Doch das unendliche Bewusstsein ist in allem, auch in uns. So stehen wir mit allem in diesem Universum befindlichem, in Verbindung. Egal was wir also betrachten und dessen Geist wir wahrnehmen, er ist auch in uns. Wir brauchen nur aufrichtig darum zu bitten! Alles ist in uns!

Wenn wir uns also in die Myriaden von lebendiger Formen versenken, finden wir all dies auch in uns und können eins mit ihnen werden.Denn das ist unser Vorrecht… wir haben die Wahl. Kraft unserer Gedanken!  Sei es auch nur die eine Form die wir gerade sehen. Können Anteil haben an deren persönlichen Ausdruck der in jedem Ding liegt.
Die physischen Sinne, können richtig geleitet diesen Ausdruck an sich ziehen.
Kein Beruf, keine Tätigkeit ist so aufreibend, das sich nicht eine Minute m Tag finden lässt, diese mit dieser schaffenden Kraft zu füllen. Eine Minute am Tag!

Nachts ist das anders. Da saugen unsere Sinne nicht. Aber die Kraft die so am Tag aufgenommen wurde, hilft unserem Geist vorwärts in dieser unsichtbaren Welt. Hilft ihm andere Schätze von dort mitzubringen. Je mehr dieser Kraft wir über den Tag aufnehmen, desto feiner werden die Schätze der Nacht. Um so stärker werden unsere geistigen Sinne.
Bis diese auch in unserem Tageserleben aktiv werden können.

Und noch einmal möchte ich sagen und mich weiter gnadenlos wiederholen;

„Immer wieder möchte ich sagen das, seit meinem Schlaganfall einfach dieses tiefe Bedürfnis in mir ist über das zu reden was ich in dieser Zeit gesehen und erlebt habe, als ich kaum Kontrolle über meinen Körper hatte. In dem Moment als ich wach wurde, habe ich gelacht und gesagt; „Es ist alles da. Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist der goldene Honigtopf, der uns jeden Tag über den Kopf geschüttet wird…. nur wir sehen es nicht! Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist alles da!“

Bitte teilen sie diesen Blog. Danke, danke, danke dafür.
Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!
Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedankliche Ströme, Innere Haltung, Schöpferische Energie, Schlaganfall, Spiritualität, Vertrauen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s