Schlafen – wichtiger als Wachen © by Luke Elljot

Unser Denken muss von unseren Schwingungen getragen sein. Und diese Schwingungen entstehen durch die damit verbundenen Gefühle.Um die Energie in unseren Atomen ebenfalls in diese Schwingung zu versetzen müssen wir uns damit erfüllen. Dann tragen wir diese in unseren Schlaf.
Es darf keinen Zweifel geben, nur Vertrauen. Vollkommenes Vertrauen in sich selbst. Vollkommen losgelöst von irgendwelchen Äußerlichkeiten, denn alles was wir benötigen befindet sich in uns! ALLES! Und wenn ich bei meinen Gedanken zum Atom bleibe, dann ist damit „wirklich alles“ gemeint!! Und es ist worttwörtlich gemeint!
Daher wird auch für alles gesorgt werden.

Als ich zusammenbrach, brach auch die Welt um mich herum zusammen. Aber ich habe nie, bis heute nicht, daran gezweifelt das ich es schaffe. Das ich mein Leben lebe, das ich für mich erträume! Das ich das mache, was ich mir erträume. Ein erfolgreicher Schriftsteller zu sein. Daran habe ich keinen Zweifel!
Und genauso wenig zweifelte ich daran, das ich noch mehr erhalte als ich verlor.
Und ich hatte mehr recht damit als ich erahnte. Denn alles worüber ich hier schreibe, habe ich erst bekommen, als ich den Schlaganfall bekam. Und das ist mehr, als ich je zuvor besaß. Natürlich habe ich immer noch meine, nennen wir es „Schattenseiten.“ Aber ich erkenne sie jetzt zunehmend, und habe Mittel gefunden, diese auszumerzen. Was ich damit sagen will, ich kann jetzt daran arbeiten.

Wir dürfen uns von all den Äußerlichkeiten nicht treiben lassen. Denn alle Dinge die wir sehen und anfassen können uneterliegen der Vergänglichkeit. Sie kommen und gehen, sind Illusionen. Ebenso wie unser stofflicher Körper.

Von dem bisher besprochenen aus betrachtet, kann man sagen, dass das Leben im Schlafen wichtiger ist, als das im Wachen. Denn es ist zum einen nicht durch unseren Willen gestört. Zum anderen ist es das Leben der geistigen Sinne und ihrer Entwicklung. Es ist unser wahres Sein das unmittelbar im Schlaf wirken kann.
Unser wahres Sein, ist jene unsichtbare Kraft, von der unsere ununterbrochenen Gedanken Zeugnis ablegen. Diese Kraft die alles lebendige erfüllt.

Unsere Gedanken sind die Fundamente unseres Lebens, sie sind der Frühling aus dem der Quell des Lebens gespeist wird.Sie nähren, wenn man so will, unseren Geist, der wiederum unseren Körper nährt. Mit den uns eigenen Überzeugungen. Wenn wir nicht mehr denken, hören wir auf zu existieren, denn dann verdorrt unser Geist! Und dieser ist das Band zum Leben!

Wenn wir auch nur den Hauch eines Zweifels, oder den Hauch der Gedanken die uns schaden im Wachen zulassen, dümpelt unser Geist im Schlaf auch und manchmal genau in diesen Regionen herum, und kehrt beladen aus diesen wieder zu uns zurück. Was uns wieder nur zusätzlich belastet.

Schon meine zuversichtliche Bitte die konsequent immer wieder gedacht oder ausgesprochen wird, bringt mir Zeichen und Beweise für deren Realisierung. Mein wahres Selbst oder die Energie, diemich Atom für Atom erfüllt, befindet sich dann während meines Schlafes, b meine Gedanken, oder Schwingungen, bei allem was diesen Bitten nahe ist und drängt zu deren Verwirklichung. Wenn ich dann noch entsprechend Handle, und meinem denken im Tun folge werde ich es schaffen.

Ich war während meines Schlaganfalles dort. Ich habe es gesehen. Das was ich immer den Honigtopf nenne.
Denn in den Stunden der Nacht, also quasi unser halbes Leben hindurch, durchpulsen uns, während unser Wille und unser Bewusstsein ruht, diese Ströme die der Verwirklichung unserer Bitte dienen. Wenn diese Bitte in Demut gestellt wurde.    Aber das braucht eben seine Zeit. Und einfach nur denken, ohne zu fühlen, ohne es zu sehen, ohne es zu glauben, zu wollen und zu tun, führt zu wenig Freude.

Ich habe letztens gelesen das in esoterischen Kreisen zu lesen ist, das man, kurz gefasst, nur etwas denken muss, dann wird es war. Das wäre wirklich schön. Wenn es denn war wäre.
Mein physischer Körper unterliegt einem ständigen Wechsel, meine Gedanken können jedoch immer die gleichen bleiben. Unter anderem deswegen haben unsere Gedanken eine wesentlich tiefere Wirkung in uns.
Unser Körper, über den wir uns definieren, macht also einen ständigen Wechsel durch. Zellen sterben und werden erneuert. Die Schulmedizin schätzt das wir uns innerhalb fast eines ganzen Jahrzehntes (ca. 7 Jahre) komplett erneuern. Der Körper den wir jetzt im Spiegel betrachten, ist also ein komplett anderer als der, den wir vor 7 Jahren betrachtet haben.  Unsere Gedanken, können immer die selben bleiben. Wenn wir uns dafür entscheiden. Was die wenigsten machen! So wie ich auch jahrelang.

Und noch einmal möchte ich sagen und mich gnadenlos wiederholen;

„Immer wieder möchte ich sagen das, seit meinem Schlaganfall einfach dieses tiefe Bedürfnis in mir ist über das zu reden was ich in dieser Zeit gesehen habe, als ich kaum Kontrolle über meinen Körper hatte. In dem Moment als ich wach wurde, habe ich gelacht und gesagt; „Es ist alles da. Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist der goldene Honigtopf, der uns jeden Tag über den Kopf geschüttet wird…. nur wir sehen es nicht! Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist alles da!“ Luke Elljot

Bitte teilen sie diesen Blog. Danke, danke, danke dafür.
Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!
Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dankbarkeit, Epilepsie, Gedankliche Ströme, Glaube, Harmonie, Innere Haltung, Lebensmut, Schöpferische Energie, Wissen und Phantasie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s