Schlaf oder in zwei Welten leben © by Luke Elljot

Natürlich beginnt alles mit dem bewussten Denken und Handeln. Aber es endet dort nicht, auch nicht im Unterbewusstsein. Nicht annähernd.

Das ist die Erkenntnis unseres Zeitalters! Wo früher verkrustete Religionen und Aberglauben die Vorherrschaft hatten, tritt immer mehr Wissen und Verstehen ein. Immer mehr Menschen haben davon Kenntnis. Nun es wird sich zeigen, ob wir dafür bereit sind.

Auch wenn mich die moderne Wissenschaft, vor allem die Medizin,  zunehmend an Religionen erinnert.

Die größte Angst des modernen Menschen ist glaube ich „bewusst oder unbewusst“ zu erkennen, zu was er alles in der Lage ist! Wie stark und machtvoll er wirklich ist.

Wenn wir es schaffen, in einer unserer Existenzen, dieser, oder einer nächsten, diese beiden Körper so weit zu entwickeln das sie miteinander verschmelzen, können wir uns in den Welten dieser beiden frei bewegen.
Ich weiß nicht woran es lag, an den Medikamenten, oder dem Schlaganfall, oder beidem, aber während und etwa noch 2 Wochen nach meinem Schlaganfall, war es mir möglich und ich habe es gesehen. Grenzenlose Variationen, grenzenlose Möglichkeiten, grenzenlose Liebe, oder Harmonie. Es ist alles da!!! Ich kann es nicht anders sagen als; ich habe es gesehen! Und es lässt mich nicht mehr los!

Und noch einmal möchte ich sagen und mich dabei gnadenlos wiederholen;

„Es hat sich in dieser Zeit alles zusammengefügt. Immer wieder möchte ich sagen das, seit meinem Schlaganfall einfach dieses tiefe Bedürfnis in mir ist über das zu reden was ich in dieser Zeit gesehen habe, als ich kaum Kontrolle über meinen Körper hatte. In dem Moment als ich wach wurde, habe ich gelacht und gesagt; „Es ist alles da. Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist der goldene Honigtopf, der uns jeden Tag über den Kopf geschüttet wird…. nur wir sehen es nicht! Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist alles da!“

Deswegen bringen mich all meine Überlegungen immer wieder zum Kybalion zurück. Denn ohne gewisse Gesetzmäßigkeiten wäre ein Leben nicht möglich. Und die Vermessenheit des Menschen nur das zu Glauben, oder besser, es anzuerkennen wenn wir es mit unseren so außerordentlich begrenzten Sinnen wahrnehmen können ist ebenso töricht, wie Aberglaube. Ist im Grunde genommen, ebensolcher.

Ebenso zu glauben das es da Nichts gibt, und sich allen Überlegungen diesbezüglich zu verschließen.

Es war Ralph Waldo Emmerson der gesagt hat.
„Der Lauf aller Dinge lehrt uns Vertrauen. Uns werden uns täglich Fingerzeige gegeben. Aber es gilt aufmerksam zu lauschen! Um auch das richtige Wort zu vernehmen“

Der beharrliche Wunsch, die Wahrheit zu erkennen, bringt  uns dieser immer näher. Welche Wahrheit es für den Einzelnen, in dieser Existenz auch immer sein mag. Wenn diese Wahrheit jetzt der materielle Reichtum ist dann ist es eben so. Wenn es der spirituelle ist, dann ist es eben so. Wenn es das Nichts ist, dann ist es eben so. Was oder wie auch immer. Wenn es dem- oder derjenigen Harmonie und Frieden bringt, dann ist es eben so…. für den Moment.

Bei der konsequenten Betrachtung, und dem konsequenten durchdenken wird man aber immer wieder bei den Prinzipien des Kybalions landen. Zumindest dann, wenn man seinen Geist frei macht und alles zu Ende denkt.

Alle Kräfte und alle Keime sind in uns. Und hinter allem was um uns herum geschieht steht sofort erkennbar das Gesetz von Ursache und Wirkung.

Befreit man sich von der Welt der Sorgen und Mühen, des Zornes und der Maßlosigkeit verändert dies nicht nur die Sicht, sondern auch die Wahrnehmung, und damit verändert sich alles.

Wenn wir uns auch im Schlaf davon lösen können, wird dieser viel erholsamer. Denn Schlaf bedeutet in erster Linie Erholung für den Körper, nicht für den Geist. Und wie gesagt, wir nehmen das in den Schlaf mit, womit wir uns vornehmlich gedanklich beschäftigen. Was für jeden ein guter Gradmesser ist.

„Das Auge das im Traum sieht, schaut Gedankenweit!“ Die Frage ist, wie weit unsere Gedanken schauen können.

Schaffen wir es auch unseren Geist im Schlaf zur ruhe zu bringen, wird dieser Schlaf noch viel erholsamer.

Bitte teilen sie diesen Blog. Danke, danke, danke dafür.

Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!
Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedankensphären, Innere Haltung, Naturgesetze, Schöpferische Energie, Spiritualität, Wer bin ich, Wissen und Phantasie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s