Schlaf, oder unsere zweite Existenz © by Luke Elljot

„Immer wieder möchte ich sagen das ich, seit meinem Schlaganfall einfach dieses tiefe Bedürfnis in mir ist über das zu reden was ich in dieser Zeit gesehen und gedacht habe, als ich kaum Kontrolle über meinen Körper hatte. In dem Moment als ich wach wurde, habe ich gelacht und gesagt; „Es ist alles da. Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist der goldene Honigtopf, der uns jeden Tag über den Kopf geschüttet wird…. nur wir sehen es nicht! Wir brauchen uns um nichts zu sorgen. Es ist alles da!“  – Luke Elljot –

Wer in den Strom aufbauender Gedanken kommt, da er die Träumerei des Alltages pflegt, still wird, ist in der Lage ein Element zu absorbieren, was die Inder Prana, die Chinesen Tsri nennen. Wie auch immer! Es ist eine allgegenwärtige Energie, die aus der Quelle allen Lebens kommt. Der ewigen Quelle die es ermöglicht das alles dem diese unwiderstehliche Kraft innewohnt ohne irgend ein Zutun aus sich selbst, von innen heraus zu entstehen vermag.
Diese innere Kraft, dieser Äther ist unser Lebenselixier. Sie verleiht jedem undf allem in der materiellen Welt Kräfte, alle notwendigen Taten des Lebens zu vollbringen.
Wir leben und erleben im Schlaf auf allen Ebenen genau so wie im Wachen.
Im Schlaf treten unsere feineren Sinne, von denen höhren, sehen, fühlen riechen und schmecken unseres Körpers nur rohe Abbilder sind, nach vorne. Wenn wir dann erwachen, treten diese wieder in den Hintergrund.

Das heist dieser Abschnitt unseres Seins verschwindet, sobald unsere physischen Sinne wieder in Aktion treten. Unser Tagesbewußtsein kann nur Fragmente dieser Erlebnisse und Erfahrungen in der Phase unserer schlafenden Bewußtlosigkeit behalten und verarbeiten.
Diese Fragmente, verworren, unzusammenhängend sind vage, sie sind das was wir Träume nennen.
Es lohnt sich aber oft, im Moment des erwachens die Erinnerungen die noch da sind, zu notieren. Oft findet man dort wichtige Hinweise. (Habe ich oft und erfolgreich gemacht)

Unsere Träume sind undeutliche entfernte Spuren unseres wirklichen Lebens. Dieses entfernte Leben spielt sich, während wir eben quasi bewusstlos daliegen in einem anderen Sinn ab, und wir können es nur bedingt in unser Tagesbewusstsein, unser Wachbewusstsein übertragen.

Im Schlaf verbindet ein Gedankenband den Körper mit dem Geist. Auch wenn sich der Geist oder die Gedanken, noch so weit vom Körper entfernen, bleibt dieses Band immer bestehen. Dieses Band sendet Signale in der Art, in denen sich die Gedanken sonst vornehmlich bewegen. Diese Signale dieser Lebensstrom, kann also eine belebende oder schwächende Wirkung auf den schlafenden haben. Der Art der Gedankenwelt entsprechend. Und dieses Band darf niemals zerreißen. Tritt dies ein bedeutet das Zerfall und Tod.

Die Kultivierung der Ruhe und der damit verbundenen Klarheit stärkt dieses Band und öffnet den Geist für immer neue Erkenntnisse und neue Gedanken die er aufnehmen kann. Das kann sogar so weit gehen das wir die oft schon benannte Quelle erreichen und direkt mit ihr kommunizieren können! In das Leben dieser Ewigkeit eintauchen, in der unser wahres Selbst schon immer gelebt hat. Wir Leben dann wahrhaft in in zwei getrennten Existenzen.

Innerhalb eines Tages „erleben“ wir dann zwei verschiedene Leben/Wesen, getrennt durch das Bewusstsein, die nichts voneinander wissen. Wie sollen sie auch. Kommen sie doch, vereint in unserem Körper, aus zwei vollkommen verschiedenen Welten.
Doch durch diese vorgenannte weise zu Träumen, erheben wir uns in eine vollkommen neue Dimension des Schlafes, entledigen uns des häufig so belastenden „Verarbeitens“ des alltäglichen. Denn dies liegt in der Vergangenheit und ist durch nichts mehr beeinflussbar. Es ist geschehen. Es ist, wie es ist!

Sich damit bis in den Schlaf zu beschäftigen, ist sinnlos, raubt uns nur Kraft!

Wir haben also ein materielles Erinnerungsvermögen, das von dem spirituellen nichts weiß und es nicht kennt. Und ebenso ein spirituelles, das von dem materiellen nichts weiß und es ebenso wenig kennt.
Der physische Leib und der Geistige Leib.

Bitte dazu meinen Artikel „Bausteine des Lebens noch einmal Lesen.

Dieser geistige Leib besteht zeitgleich mit dem physischen.Auch vor und nach dessen  Auflösung Er hat immer existiert und wird immer existieren. Unveränderbar und unzerstörbar zu allen Zeiten bis in alle Ewigkeit wie wir es nennen.

Bei Tag und Nacht. Im Wachen und Schlafen bestehen wir aus zwei Wesen die sich vollkommen fremd sind. Beide aber haben am gleichen Geist Teil, der auch gleichzeitig mit allem verbunden ist, was es in unserem Universum gibt, der Geist der alles durchdringt. Denn alles stoffliche besteht aus Atomen die vollkommen von dieser Universellen Energie erfüllt sind. Wir sind nicht einfach Teil dieses Ganzen. Wir SIND das Ganze. Der Unterschied liegt nicht in der Qualität. Er liegt lediglich in der Quantität.

Im Schlafen können wir mit dieser Energie, die die Quelle von allem Stofflichen ist und die uns und alles um uns herum erfüllt, viel direkter in Verbindung treten.
Mehr dazu in den nächsten Artikeln.
Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!
Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedankliche Ströme, Glaube, Hoffnung, Lebensmut, Schöpferische Energie, Schlaganfall, Wissen und Phantasie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s