Träumerei, oder Schlaf! © by Luke Elljot

Was macht den Unterschied aus zwischen , wach sein… schlafen?
Unsere Gedanken sind immer da!

Medizinisch oder Physiologisch sind diese beiden Phasen intensiv erforscht worden. Aber was macht den Unterschied?
Wo sind wir wenn wir wach sind? Und wo sind wir wenn wir schlafen?
Gibt es Unterschiede in den Möglichkeiten die wir jeweils haben?
Wer sonst nichts zu tun hat…. es gibt sehr viel Literatur zu diesem Thema. Aber erstaunlicher weise weiß keiner wirklich was jeweils los ist. Trotz noch so ausgefeilter Messtechniken.

Ich erhebe nicht den Anspruch zu wissen was wirklich passiert. Habe aber doch meine eigenen Gedanken dazu. Obwohl ich zugebe, viel gelesen zu haben und manche Anleihe genommen zu haben. Und daraus meine eigenen Gedanken und Schlussfolgerungen gezogen zu haben.

Wenn wir wach sind ist ununterbrochen bewusst etwas zu denken meist unnötig. Es ist eine aufreibende Gewohnheit in der wir oft nur Worthülsen wiederholen.
Denn die wenigsten schaffen es diesen Worten die ununterbrochene Leidenschaft mitzugeben die sie benötigen. Die nötige Imagination. Alleine Worte, helfen nur wenig.

Wir müssen sehen und fühlen was wir wollen. Dann ist es wie Magie.
Im Schlaf haben wir beides ohne unser weiteres dazutun. Einfach so.
Warum?

Eine der größten Quellen unserer gedanklichen Kraft ist die Fähigkeit das wir dort Harmonie in uns zu erzeugen können! Und zwar immer! Wann wo und so oft wir es wollen. Wir können jederzeit die schlechten Gedanken in uns ausschalten

Wir können in Ruhe verharren und in unseren Gedanken unseren Träumereien nachhängen. Dorthin gehen, wo wir sein wollen, was wir sein wollen. Die Bilder vor unseren Augen vorbeitreiben lassen. Nur das Stück Leben vor sich sehen, das wir sehen wollen. So können wir die Bilder unserer Wahl leise vor unserem Bewusstsein vorbeitreiben lassen. Jeder Moment dieser Ruhe, dieser Träumereien, ist ein Moment vollkommener Ruhe für Körper und Geist.

Jeder der in der Lage ist so in sich zu gehen und Ruhe zu finden wird ein Sieger sein und es bleiben. Der dem es möglich ist willentlich jederzeit seine Gedanken so zu kontrollieren, wird seinen Weg gehen.

Ich habe mich auf diesen Weg gemacht. Ich bin damit mehr als zufrieden.
Das heißt passiv zu werden und seine Gedanken wie gewünscht zu lenken. Wer das kann lenkt sein Leben. Denn in diesen Momenten der versunkenen Ruhe öffnet sich der Geist für nur jeden vorstellbaren positiven äußeren Einfluss. Neue Ideen, neue Gedanken, was auch immer.
Innerlich zur Ruhe Kommen. Ruhe!

Häufig bleiben diese Einflüsse, diese neuen Ideen und Gedanken im zähen bewussten Denken hängen und bekommen nicht die nötige Freiheit. Bekommen nicht die nötige Luft zum atmen.

Heutzutage sind wir alle voller atemloser rasender Hast, in der keine Zeit mehr ist für irgendwelche Ruhe.
Tagtäglich werden wir mit den immer gleichen Gedanken, Nachrichten und Arbeiten überhäuft und bewegen uns in diesem toten Rennen in unserem Hamsterrad.
Die Fähigkeit die so von außen auf uns einströmenden überschäumenden Gedanken des Tages von uns zu weisen und in ruhe in uns einzukehren verlieren immer mehr Menschen. Sie funktionieren eben wie es sein soll.

Wir können keine neuen Ideen entwickeln und sehen auch auf unserem Weg keine Gelegenheiten mehr die auf diesem liegen.

Neue Ideen – nicht Ideen die in den mainstreem passen!

Wie sollen wir auch. So voll und gehetzt wie wir Tagein, Tagaus sind.

Wir sind Sklaven unserer eigenen Lebensumstände, die uns von allem fernhalten was unser Leben reicher machen könnte. Werden mit Ketten aus Stahl an diese Art zu leben gekettet, die härter sind als irgendein realer Stahl den wir kennen.

So tut man jeden Tag das gleiche, weil man das was man heute tut, auch schon gestern getan hat und morgen ebenfalls tun wird. Alle tun das gleiche und deswegen ist es das richtige. Sieht man dann trotz allem doch eine Gelegenheit, greift man nicht zu, aus Angst nicht das zu tun, was getan werden muss. Weil es immer getan wird.
Es wird getan, was getan werden muss. Gestern, heute und morgen. Wie immer.
Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!
Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedankensphären, Gedankliche Ströme, Glaube, Harmonie, Manipulationen, Wissen und Phantasie abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s