Gedankliche Rezepte – Möglichkeiten ohne Grenzen © by Luke Elljot

Wenn man für sich selber Gerechtigkeit verlangt, wird man diese auch bekommen.
Lässt man aber zu das man betrogen, belogen, tyrannisiert oder sonst wie schikaniert oder beschähmt wird, ohne sich innerlich und wenn nötig auch äußerlich dagegen aufzulehnen, dann hat man auch nicht mehr zu erwarten.

Ebenso wie man sich selber nur schadet anderen ihr Glück, Reichtum oder sonst etwas zu neiden. oder mit seinem eigenen Schicksal unzufrieden zu sein. Mit unharmonischen Gedanken, auch auf andere gerichtet schaden wir uns vor allem selbst.

Setze künftigen Möglichkeiten keine Grenzen.

In dem man seine kostbare Zeit damit nicht nur sinnlos verschwendet mit seinem denken Unglück zu erzeugen, zerstört man auch kommendes Glück. Kommen doch all diese unharmonischen Empfindungen doppelt und dreifach auf einen selber wieder zurück.

Leider ist es mir selber wie  vielen Menschen zu einer Lebensgewohnheit geworden so zu empfinden und so zu denken. Sie sind mir zu meiner zweiten Natur geworden.
Natürlich kann man donnte ich nicht von einem Tag auf den anderen sagen, jetzt ist Schluss, und sie so mit einem Schlag loswerden. Vor allem nicht, wenn dies unbewusst geschieht, denn dann fehlt ja zunächst das grundlegende was benötigt wird um etwas zu ändern. Das erkennen! Jedem der sich damit beschäftigt ist klar das es so ungleich schwerer wird. Um schlechte Gewohnheiten abzubauen, muss erst einmal erkannt werden das es sich um ebensolche handelt.

Nur durch Aufmerksamkeit und Konzentration ist es mir gelungen. Es ist sehr anstrengend. Ja, es ist zunächst harte Arbeit! Noch heute, 2 ½ Jahre nach meinem „Unglück“ erwische ich mich täglich mehrmals dabei das ich in alte Denkgewohnheiten verfalle. Nicht immer sofort, aber mittlerweile jedes mal bemerke ich es und fokussiere mich auf andere, harmonische Gedanken. Wofür ich besondere, mir eigene  Affirmationen nutze.

Aber es kommt immer seltener vor!

Diese schlechten Gedanken – Gewohnheiten müssen Schritt für Schritt wieder abgebaut werden. Sie müssen nach und nach entwurzelt werden. Was, wie gesagt, ein hohes Maß an Aufmerksamkeit bedarf. Aufmerksamkeit und Ausdauer. Bei mir mehr als ich dachte, zugegebener maßen.
Nichts ändert sich, wenn du dich nicht änderst!
Wie oft habe ich diesen Satz schon zitiert!!
Aber erst nach meinem Schlaganfall, und den damit verbundenen inneren Erfahrungen habe ich es für mich verstanden was damit gemeint ist. Es geht nicht nur um unser tun, es geht vor allem um unser denken!
Allerdings glaube ich nicht das es wirklich notwendig ist, dafür einen Schlaganfall bekommen zu müssen. Bei mir anscheinend schon, aber normaler weise sicher nicht!

Auch das folgende gehört dazu – ich habe es gelesen und dann am eigenen Leib erfahren.

Diese Aufgabe, seine Gedanken zu ändern,  fällt einem Menschen wesentlich leichter, hat er einen Platz an den er sich zurückziehen kann. Egal welcher Platz und wo dieser sich befindet. Dort kann er sich dann wieder, und wieder auf diese Aufgabe besinnen.
Sich in sich zurückziehen, in der immer gleichen Umgebung. Wo auch immer!

Alles worüber ich hier schreibe, habe ich selber erfahren!

Diese geistige Werkstatt ist dann der Ort, an dem dieses neue Ich aufgebaut werden kann. Ich habe einen solchen Ort für mich gefunden.

Diesen Ort sollte man mit niemandem teilen, und auch nur dann betreten, wenn man bereit ist dieses neue Ich aufzubauen.Daran halte ich mich, jedenfalls so weit es geht.
Wenn ich mich besonnen habe und vollkommen klar bin, ich mich meiner frohen Stimmung sicher bin, es vor meinem,  inneren Auge sehe. Dann zihe ich mich in mir zurück.
Dort kann ich meine Imaginationen, meine Vorstellungen zu meiner eigenen Vollkommenheit träumen. Dort kann ich von Dingen Träumen die über alles bisherige hinauswachsen und die wie Wunder erscheinen. Und mit der Zeit wird dieser Raum förmlich geladen, mit diesem Glück, diesem neuen Leben! Von jedem Gegenstand werden Erinnerungen ausströmen. Neue Erinnerungen von vorherigen Begebenheiten in denen ich mich dort befand und in denen ich mich meinen wachen Träumen hingab.
In stiller zuversichtlicher Erwartung, das alles schon längst Realität ist. Ohne jeden Zweifel!

Je öfter und je länger ich diesen Zustand der zuversichtlichen frohen Erwartung aufrecht erhalten habe, desto schneller und intensiver wird er dann zu meiner zweiten Natur. Aber dieses mal von einer vollkommen anderen Qualität.Das zumindest ist meine Erfahrung.
Und anstatt entsprechend der vorherigen zweiten Natur, wird nun ein neues, harmonischeres Leben entstehen. Nicht mehr die unharmonischen Situationen werden sich realisieren. Wo man vorher nichts als Tristes sah, sieht man jetzt blühende Farben.

Machen wir uns doch nichts vor. Ob zielgerichtet oder nicht, ob bewusst oder nicht, wir denken! Somit ist unser Leben so oder so, ein ununterbrochenes, ohne ein bestimmtes Wortgefüge aufgebautes unaufhörliches, kraftvolles Gebet.

Um wie viel kraftvoller wird es aber, wenn es bewusst und zielgerichtet wird.

Wenn jemand immer wieder die dunklen Seiten seines Lebens betrachtet und immer wieder seine Schicksalsschläge und Niederlagen überdenkt, daran denkt wie gut es andere haben und es ihnen neidet, wo er doch selber so wenig hat, wird er alles genau entsprechend DIESEM Gebet erhalten. So bittet er genau darum in seiner Zukunft. DAS können wir aber ändern!

Wir alle sind vollkommen aus Kräften aufgebaut die man Gedanken nennt. Bewusst oder unbewusst ist unser Tun den ganzen Tag zu denken, also ein beten. Wir stehen nie wirklich still in uns. Aber wir können die unbewussten Phasen so weit wir es vermögen kontrollieren. Der eine mehr, der andere weniger. Zumindest aber immer so weit, das wir weitestgehend Kontrolle über unser Leben bekommen. Vor allem wer wir sind und daraus resultierend was wir sind.

Und das ist definitiv meine Erfahrung!

Die Gedanken, die ,ich am häufigsten denke, werden mir im Leben wieder begegnen.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Alles Gute, Gesundheit, Frieden und Harmonie.

Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dankbarkeit, Gedankliche Ströme, Glaube, Harmonie, Innere Haltung, Wissen und Phantasie abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s