Gedankliche Rezepte 1 © by Luke Elljot

Auf eigenen Gedanken stehend,
immer den Mut wie ein Licht vor sich tragen.
Nichts fürchten, und nichts für unmöglich halten.
Keinen Menschen hassen, nur deren Irrtum meiden.
Alle lieben, aber sein Vertrauen weise und vorsichtig verteilen.

So lange wir leben, befinden wir uns in der Tretmühle unserer Sinne. Jede Sekunde müssen Millionen von Informationen durch und in unserem stofflichem Leib verarbeitet werden.
Immer neue Erkenntnisse, immer neue Erfahrungen. Das meiste davon geht in der täglichen Leier verloren, auch wenn wir es als Wahrheit erachten.

Doch Wahrheit ist nur das was wahr genommen wird. Was wirkt ist Wirklichkeit. Worauf wir uns eher verlassen sollten. Auf das was wirkt.
Denn was wir nicht wahr nehmen, ist für uns nicht vorhanden, also auch nicht wahr. Was wirkt jedoch, wird auch wahr genommen! Aber selbst dann….. Ist es die Wahrheit, nur weil es der einzelne wahrnimmt? Alles beginnt und endet in uns. Jedem sein Schicksal, sein Leben.

Wir können nicht erwarten uns Zeit unseres Daseins, zu immer höheren Erkenntnissen, zu immer reineren Prinzipien immer genaueren Methoden hochzuarbeiten.
Denn es wird immer einen Teil in uns geben, der sich still dagegen wehren wird. Der Teil unseres Körpers, unseres Fleisches unseres Blutes – der Zellen!

Daher können wir eine Affirmation nicht oft genug wiederholen.
Es gibt eine allerhöchste Macht, die uns Zelle für Zelle durchdringt. Die Universelle Macht. Quell allem Erschaffenem, allen Lebens.

Wir sind Teil dieser Macht. Wir sind eins damit!
Und deswegen ist uns die Fähigkeit gegeben,
durch dauerndes schweigendes Verlangen,
Beten oder Wünschen, immer mehr von der allmächtigen Kraft,
von deren Quantität in uns zu ziehen.

Die folgenden beiden Sätze sollte jeder mehrmals am Tag vor sich hinsagen und ihn in seiner ganzen Tiefe erfühlen.
Jeder Gedanke ist eine Realität, ist eine Kraft! Jeder Gedanke ist ein Baustein im Werden meines Schicksals. Im Guten wie im Bösen!

Egal unter welch niederen Umständen wir leben. Es sind Äußerlichkeiten! Wenn wir in unserem Geist reich und edel sind, werden die Äußerlichkeiten dem folgen und unser Leben wird dem entsprechen.
Wer sich nur auf der untersten Sprosse der Lebensleiter sieht, wird dort auch verweilen. Wir dürfen künftigen Möglichkeiten keine Grenzen setzen. Weil es keine Grenzen gibt!

Alles ist möglich, dem der glaubt!
-Markus 9,23 –

Alles Gute. Gesundheit, Frieden und Harmonie!
Luke Elljot

Advertisements

Über Luke Elljot - Autor

Bei Beginn des Blogs 2015 war ich um jetzt genau zu sein 53. Ich möchte so über meine persönlichen guten Erfahrungen auf dem Gebiet der Gedankenkraft informieren. Inclusive den natürlichen Rückschlägen. Dazu habe ich auch ein Buch geschrieben: Lutz Jacobs, Gesundheit und Spiritualität. ISBN: 978-3 8442-3669-9 erhältlich beim epubli Verlag. http://www.epubli.de
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dankbarkeit, Gedankensphären, Gedankliche Ströme, Glaube, Innere Haltung, Kybalion, Lebensmut, Manipulationen abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s